Zug um Zug: Brettspiel Mana HD auf iPad stimmungsvoll umgesetzt

Die Liebhaber abstrakter Spiele und elektronischer Gerätschaften bekommen jetzt was neues zum Spielen: Mana, bereits seit 2005 beim französischen Holz-und-Leder-Verlag Jactalea beheimatet, gibt’s jetzt auch als Bit-und Byte-Version für das iPad.

Schönheit und Stil der Jactalea-Version sind stimmungsvoll umgesetzt worden, das besondere haptische Gefühl von Wischen und Tappen auf der Glasscheibe passt gut. Musik und Grafik tun ihr übriges.

Mana HD

Was macht man bei Mana? Zwei Daimyos (Fürsten), jeweils begleitet von 5 Ronin (Samurai, die als Söldner dienen), treten auf dem 6×6-Raster gegeneinander an. Ziel ist es, den anderen gefangen zu nehmen. Das Symbol, auf dem eine Figur steht gibt vor, wie weit sie sich horizontal oder vertikal bewegen muss. Abbiegen während des Zuges ist erlaubt. Überspringen ist verboten.

Jetzt kommt das Mana ins Spiel: Nach seinem Zug muss der Spieler den bewegten Stein mit dem Mana markieren. Sein Gegner darf nun nur einen Stein bewegen, der auf der gleichen Art Feld liegt. Damit gibt man dem Gegner also vor, womit er ziehen muss.

Mana HD - Einstellungen

Die HD-Version von Mana bietet einen Einzelspielermodus mit 3 Schwierigkeitsstufen, den Zweispielermodus auf Zeit und ein Interface auf Englisch oder Französisch. Die Regeln sind mit dabei.

Der Autor Guido Heinecke betreibt das Spiele-Blog TricTrac.