Zomm: iPhone-Leine, Alarm und Freisprecheinrichtung am Schlüsselbund

Zomm ist so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau fürs iPhone. Der kleine Anhänger signalisiert, wenn man sich weiter als gewünscht vom Handy entfernt und schlägt auf Knopfdruck Alarm. Außerdem kann Zomm eine Notrufnummer aktivieren und funktioniert als Freisprecheinrichtung.

Haben wir was vergessen? – Ach ja, auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Zomm eine Auszeichung als “Best Innovation” erhalten. Dabei ist das Prinzip denkbar einfach. Via Bluetooth verbindet sich Zomm mit dem iPhone oder einem anderen Bluetooth-fähigen Handy und wann immer sich der Anwender von seinem Mobiltelefon entfernt, schlägt das Gerät Alarm: Es vibriert, beginnt zu blinken und gibt schließlich einen Alarmton von sich, der daran erinnert, das Handy mitzunehmen. Den Abstand kann man individuell zwischen 10 und 40 Metern einstellen. Durch den integrierten Ring und der geringen Größe findet Zomm an jedem Schlüsselbund Platz.

Zudem signalisiert Zomm eingehende Anrufe und kann durch Knopfdruck über das eingebaute Mikrofon und den Lautsprecher als Freisprecheinrichtung verwendet werden. Eine Rausch- und Störunterdrückung soll die Sprachqualität verbessern.

Ebenfalls auf Knopfdruck kann der Besitzer einen akustischen Alarm auslösen, der im Notfall einen Angreifer abwehren oder andere Menschen aufmerksam machen soll. Wird – etwa bei einem Unfall – der Knopf länger gedrückt, ruft Zomm eine gespeicherte Notfallnummer an und übermittelt zunächst eine vorgesprochene Nachricht. Nach der Übermittlung der vorgespeicherten Nachricht stellt das Gerät die Sprachverbindung her.

Die Kapazität des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus reicht bis zu drei Tage. Ein Aufladekabel ist im Lieferumfang ebenso enthalten wie ein USB-Kabel für den Anschluss an einen Computer. Zomm kostet 99,95 Euro und kann unter anderem über den Zomm Online-Store bestellt werden.