Zahltag bei Apple: 378 Millionen Dollar für Tim Cook

Apple-CEO Tim Cook erzielte 2011 ein Jahreseinkommen von insgesamt knapp 378 Millionen US-Dollar. Das geht aus den Unterlagen für die Aktionärsversammlung am 23. Februar 2012 hervor. Damit ist Cook der wohl bestbezahlte Manager in den USA und verdient deutlich mehr als Steve Jobs es bei Apple je tat.

Allerdings steht die gigantischen Summe von 378 Millionen US-Dollar derzeit nur auf dem Papier: Der größte Anteil, nämlich 376,2 Millionen US-Dollar, bezeichnet ein riesiges Aktiengeschenk – eine Option auf 1 Million Apple-Anteile, die jeweils zur Hälfte 2016 und 2021 ausgezahlt werden sollen. Über sein Jahresgehalt dürfte sich Cook aber dennoch nicht beschweren: Das  lag demnach bei 900.000 US-Dollar zuzüglich einer Prämie in Höhe von weiteren 900.00 US-Dollar.

Und auch der Rest der Apple-Spitze darf sich nicht beklagen: So verdienten CFO Peter Oppenheimer, Scott Forstall (zständig für das mobile Betriebssystem iOS) und der ehemalige Einzelhandelschef Ron Johnson 2011 jeweils gut 700.000 US-Dollar Gehalt plus weitere 700.000 US-Dollar in Form von Prämie.

Steve Jobs hatte sich nach seiner Rückkehr zu Apple im Jahr 1997 zwar regelmäßig nur ein symbolisches Jahresgehalt von 1 US-Dollar ausgezahlt – hielt aber ebenfalls ein gigantisches Aktienpaket, das zuletzt einen Wert von 2,32 Milliarden US-Dollar erreichte.

Der Grund für das großzügige Aktiengeschenk an Tim Cook dürfte im Höhenflug der Apple-Aktie liegen: Das Unternehmen ist derzeit so wertvoll wie noch nie, die Aktie erreichte erst am vergangenen Montag ein Allzeithoch von 427,75 US-Dollar. Viele Aktionäre erhoffen sich daher für die Jahresversammlung endlich die Ausschüttung einer Dividende. Denn Apple verfügt zwar aktuell über gigantische Cash-Reserven, hat aber bislang noch nie Bares an seine Anteilseigner ausgeschüttet.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!