Zahltag bei Apple: 130 Millionen Dollar für Cook – in einem Monat

Die wichtigsten Köpfe der Apple-Führungsriege, darunter CEO Tim Cook, Peter Oppenheimer, Scott Forstall, Phil Schiller und Bob Mansfield, haben laut einem Bericht der US-Börsenaufsicht SEC Aktienoptionen eingelöst. Die stammten noch aus dem Jahr 2008, als der Kurs bei einem Sechstel des aktuellen lag. 

Im September 2008 lag der Kurs noch bei 105 Dollar. Mit 200.000 Aktien wurde Cook damals am reichsten beschenkt. 119 Millionen Dollar wären es nach derzeitigem Börsenstand. Finanzchef Oppenheimer erlöst “immerhin” 89 Millionen Dollar. Marketing-Chef Schiller bekommt stolze 39 Millionen Dollar. Der Chef der Hardware-Abteilung Mansfield und iOS-Chef Forstall lösten ihre Papiere noch nicht ein.

Für Apples Design-Guru Jonathan Ive stehen derzeit übrigens 50 Millionen Dollar in Aktienoptionen bereit, berichtet Mactechnews. Aufgrund seiner Stellung im Unternehmen würden seine Aktienoptionen allerdings nicht auftauchen. Interessanter Fakt: Angesichts der Tatsache, dass Cook schon Anfang April frühere Aktienoptionen im Wert von elf Millionen Dollar eingelöst hatte, ergibt das einen Gesamtverdienst von rund 130 Millionen Dollar – in einem Monat.

Rechnet man diese Wertanteile zusammen, so haben die Optionen der Apple-Führungsriege einen Wert von 314 Millionen Dollar. Damit nicht genug: Cook erzielte 2011 ein Jahreseinkommen von insgesamt knapp 378 Millionen US-Dollar. Das geht aus den Unterlagen für die Aktionärsversammlung am 23. Februar 2012 hervor. Damit ist Cook der wohl bestbezahlte Manager in den USA und verdient deutlich mehr als Steve Jobs es bei Apple je tat.

Allerdings steht die gigantischen Summe von 378 Millionen US-Dollar derzeit nur auf dem Papier: Der größte Anteil, nämlich 376,2 Millionen US-Dollar, bezeichnet ein riesiges Aktiengeschenk – eine Option auf 1 Million Apple-Anteile, die jeweils zur Hälfte 2016 und 2021 ausgezahlt werden sollen. Über sein Jahresgehalt dürfte sich Cook aber dennoch nicht beschweren: Das  lag demnach bei 900.000 US-Dollar zuzüglich einer Prämie in Höhe von weiteren 900.00 US-Dollar.

(via)