Xbox Surface vs. iPad mini: Könnte das Microsoft-Tablet Apple gefährlich werden?

Xbox Live auf Windows Phone

Noch mehr Konkurrenz fürs iPad mini: Microsoft legt nach und hat die Arbeit am Xbox Surface, einem kleinen verspielten Bruder des Windows-Tablets Surface, bestätigt. Mit einem sieben Zoll großen Bildschirm tritt es in Konkurrenz zum neuen Apple-Tablet, unterscheidet sich aber in vielen Punkten deutlich.

Bereits im Juni kursierten erste Gerüchte um das Xbox Surface sowie eine recht detaillierte Liste der technischen Details. Wie der US-Blog The Verge berichtet, bestätigten mehrere Quellen, dass Microsoft an dem Spiele-Tablet arbeitet. Für die Entwicklung wurden zudem die Sicherheitsstufen mehrerer Gebäude auf dem Firmengelände erhöht.

Bildschirm: Weniger und mehr

Das Xbox Surface soll mit einer Bilddiagonale von 7 Zoll gegenüber dem iPad mini mit 7,9 Zoll angeblich den kleineren Bildschirm aufweisen. Dafür würde die Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln gegenüber 1.024 x 768 Pixeln etwas höher ausfallen – und wäre vor allem HD-fähig.

Hardware: zwei Prozessoren mit 3,1 Gigahertz

Microsoft soll sich beim Xbox Surface für Hardware entschieden haben, die bisher in Tablets nicht üblich ist. So stammen die beiden Power7-Prozessoren mit einer Taktfrequenz von jeweils 3,1 Gigahertz von IBM. Fünf Gigabyte Arbeitsspeicher wären ein ungewöhnlich krummer Wert und eine 250 Gigabyte große Festplatte hätte nicht nur eine vergleichsweise sehr hohe Kapazität, sondern wäre auch ein Rückschritt gegenüber den modernen Flashspeichern. Mit diesen Werten kann das iPad mini nicht mithalten, bietet aber für ein mobiles Gerät eine besser abgestimmte Ausstattung.

Darüber hinaus soll das Xbox Surface über WLAN, einen SD-Kartenschacht, vier USB-3.0-, einen HDMI-, einen Netzwerk- und einen Kopfhöreranschluss verfügen. Bis zu vier drahtlose Game Controller sollen die Spieler anschließen können. Die Audio-Ausstattung mit Dolby Digital 5.1, Dolby TrueHD, DTS 5.1 und 22.2 Surround Sound liest sich vielversprechend. Dafür lockt das iPad mini mit mobilem Internetzugang per LTE und UMTS.

Zu Hause spielen oder überall hin mitnehmen

Wenn ein Gerät den Namenszusatz Xbox bekommt, ist klar, dass sein Schwerpunkt auf Spielen liegt. Egal ob Microsoft Windows RT, Windows 8 oder ein komplett neues Betriebssystem installiert: Die enge Verbindung mit der Spielekonsole des Windows-Herstellers dominiert. Trotzdem sollte man mit dem Tablet auch im Internet surfen, Musik hören oder Filme schauen können – wobei die Ausstattung nach einem etwas größeren Gerät klingt, das man nicht oft mit sich herumtragen will. Das iPad mini hingegen ist ein Allround-Tablet. Es dient gleichermaßen zum Spielen, Arbeiten, Entspannen, Unterhalten oder Konsumieren von Filmen, Magazinen und Büchern.

Fazit

Bisher hat Microsoft nach Angaben von The Verge nur die Arbeit an einem Xbox Surface bestätigt, aber noch keine Details genannt. Die oben genannten technischen Daten sind also reine Spekulation. Sollte diese sich bestätigen, könnte Microsoft seinem kleinem Tablet eine etwas bessere Ausstattung gönnen. Doch der Preis, die Größe, das Gewicht und die Verarbeitung bleiben die großen Unbekannten und könnten sich gegenüber dem iPad mini als nachteilig erweisen. Für leidenschaftliche Xbox-Besitzer dürfte aber kein Weg an dem Gerät vorbeiführen.