Macbooks, iMac, Mac Pro, iOS und Mac OS: Was Apple heute Abend auf der WWDC vorstellen könnte

Firmenchef Tim Cook lädt heute Abend auf der Apple-Entwicklermesse WWDC zu einer 90-minütigen Keynote, von der sich die Techszene in diesem Jahr eine ganze Batterie an Neuerungen erhofft. Hoch im Kurs steht ein umfassendes Update der gesamten Mac-Palette, das mobile Betriebssystem iOS soll auch eine große Rolle spielen. Wir haben einmal zusammengestellt, was Apple an diesem Abend vorstellen könnte.

Macbook und iMac

iPhone und iPad sind die Cashcows in Cupertino und bringen Apple seit Jahren satte Gewinne. Dass die gesamte Macreihe ein wenig an Relevanz verloren hat, lässt sich am besten an der langen Wartezeit bemessen, mit der Macbook-, iMac- und vor allem Mac-Pro-Nutzer rechnen mussten. Ganze zwei Jahre hat das letzte Modell des Rechenboliden auf dem Buckel.

In den vergangenen Wochen und Monaten berichteten etliche Medien übereinstimmend, dass die Macbook-Pro-Reihe sich optisch an das Air-Modell anpassen könnte. Ferner ist von Retina-Displays die Rede. Ebenso für die iMac-Modelle, die mit den neuen Ivy-Bridge-Prozessoren von Intel über mehr Leistung verfügen sollen.

Erstmals seit langer Zeit ist hier von Anti-Reflexions-Displays die Rede. Außerdem dürften alle neuen Mac-Modelle über USB-3.0 und Thunderbolt verfügen. Dass Apple bei seinen Arbeitsrechnern, wie schon beim Macbook Air, auf optische Laufwerke verzichtet, darf man allerdings noch bezweifeln. Doch immerhin sind laut einiger US-Blogs bis zu 14 neue Modelle in die Handelssysteme der Apple-Partner eingespeist worden. Damit würde der Konzern auf einen Schlag seine gesamte Computer-Palette runderneuern.

iOS 6

Auf der WWDC wird Apples mobiles Betriebssystem ein bestimmendes Thema sein, das ließ schon das Plakat erahnen. Nutzer von iPhone, iPad und iPod touch können sich demnach auf folgende Erweiterungen und Änderungen freuen:

  • Stärkere Integration von Facebook,
  • Siri für iPad,
  • Neues Design für iTunes Store, App Store und iBookstore,
  • Funktionen von Max OS X 10.8 Mountain Lion für iOS,
  • Menüfarbskala in Silber statt Blau.

Außerdem wird eine stärkere Integration der iCloud prognostiziert. So soll es künftig möglich sein, Fotos aus dem Stream direkt mit anderen Nutzern teilen zu können. Außerdem will Apple offenbar auf Google Maps verzichten und soll auf eine eigene 3D-Ansicht setzen. Alle iOS-6-Funkionen können Sie hier im Detail nachlesen.

Mountain Lion 10.8

Die Entwickler-Version ist schon seit längerer Zeit verfügbar, der Launch der neuen Version von Apples Betriebssystem war für den Sommer anvisiert. Jetzt dürfte es soweit sein. Abgesehen vom Namen wartet das 1,6 Gigabyte große Update mit einigen Diensten auf, die Nutzer bereits von iPhone, iPad und iPod touch kennen dürften. Dazu zählt der automatische App-Download.

Wie für die mobilen Endgeräte soll dann gelten: Wurde eine Anwendung auf einem Mac heruntergeladen, wird sie auf weiteren Macs des Nutzers automatisch synchronisiert. In der Entwicklerversion funkioniert das Feature noch nicht einwandfrei. Bis zum finalen Update sollte Apple den Bug allerdings behoben haben. Alle weiteren Informationen zu Mountain Lion 10.8 können Sie hier im Detail nachlesen.

Apple TV

Der TV-Markt ist für Apple immer noch ein Hobby, auch wenn sich Apple TV gut verkauft. Laut Boy Genius Report könnte der Konzern heute auf der WWDC ein Entwickler-Kit für den Knirps vorstellen. Damit wären erstmalig Drittanbieter-Apps für den Fernseher möglich.

Ob das Gerät dann auch über einen eigenen Appstore verfügen würde, ist unklar. Dass Apple irgendeine TV-Neuerung vorstellen wird, dürfte auch der geplante Auftritt von Filmemacher J.J. Abrams (“Lost”, “Fringe”) untermauern. In seiner Keynote “The Physics of Inspiration” wird er laut Plan über Storytelling angesichts neuer Technologien sprechen.

Und so sehr wir es uns wünschen: Ein iPad mini oder ein iPhone 5 wird Apple wohl kaum heute Abend vorstellen. Hält sich der Konzern an seinen Rhythmus, dürfte das nächste Smartphone erst im Oktober erhältlich sein.