Wundheilung und Anti-Aging: So wirken LEDs auf den Körper

Bei der Wundheilung arbeiten Ärzte schon seit 40 Jahren mit Licht aus LED-Lampen. Denn Wunden heilen durch die Bestrahlung mit LED-Licht schneller und besser ab. Aber nicht nur für Wunden, auch für Falten werden die neuen Wunderlampen genutzt, zudem kann Haarausfall mit einer Kombination aus LED- und Infrarotlicht behandelt werden.

Nicht nur in der Raumbeleuchtung tritt LED derzeit seinen Siegeszug an, auch bei der Anti-Aging-Behandlung kommt es inzwischen immer mehr zum Einsatz: “Rot- und Gelblicht aktivieren das Zellwachstum und regen die Bildung von Kollagen an, indem sie den stabilen Wasserfilm zerstören, der die elastischen Fasern der (alternden) Haut umschließt und so erstarren lässt. Die Fasern bekommen dadurch wieder ihre ursprüngliche Beweglichkeit zurück. Die Hautoberfläche wird geglättet, die Fältchen verschwinden”, erklärt beispielsweise medienwirksam der deutsche Dermatologe Dr. Stefan Duve das Verfahren. Seine Ausführungen gingen in Deutschland durch die Feuilleton-Presse.

Die Methode der LED-Bestrahlung ist dabei so einfach wie wirkungsvoll: Durch Bestrahlung mit LED-Licht, das Licht in einem schmalbandigen Spektrum emittiert, wird die zähe Wasserhülle durchlässig. Eine regelmäßige Bestrahlung über mindestens drei Wochen hinweg stellt die Beweglichkeit der Elastinfasern wieder her. Das Ergebnis: Altersfältchen werden gemildert, die Haut sieht glatter und jugendlicher aus. Nimmt der Patient dann noch eine Gesichtsbehandlung mit in Anspruch, können daraus Synergien entstehen und ein deutlicher Anti-Aging-Effekt erzielt werden.

Studien zeigen, dass es tatsächlich wirksam sein kann. So haben Lee und Kollegen mit LEDs bei 633 und 830 nm in Kombination die Probanden beleuchtet und konnten dabei unter 76 Patienten in der Kombination die Falten um 36% reduzieren. Allerdings ist noch nicht klar, wie genau der flächenglättende Mechanismus durch LED-Beleuchtung vor sich geht. Sicher scheint zu sein, dass nur eine Kombination aus verschiedenen Wellenlängen das beste Ergebnis erzielt.

Rein blaue LEDs hingegen werden eingesetzt in der Aknebekämpfung und der Behandlung von Entzündungen. Denn das blaue Licht der LED-Lampen zerstört nicht nur die akneauslösenden Bakterien, sondern mindert auch die Talkproduktion und wirkt entzündungshemmend. Deshalb wird es auch bei Schmerzen und Verspannungen im medizinischen Bereich eingesetzt.

Hersteller wie Philips oder The Sharper Image haben diesen Trend bereits erkannt und bieten für Zuhause inzwischen Fältchenglätter oder Schmerzlinderer an. Bluetouch von Philips macht dabei nichts anderes, als das blaue Licht an den Körper zu bringen. Und das LED Facial Device von The Sharper Image hilft bei der Faltenglättung.

Darüberhinaus kann LED-Licht aber noch viel mehr: In Kombination mit Infrarot-Licht kann es nicht nur den bei Männern so unbeliebten Haarausfall stoppen, sondern den Haarwuchs auch noch dichter werden lassen. Hierbei werden die Zellen auf der Kopfhaut mit LED-Bestrahlung und Infrarot-Licht zum Wachstum angerecht. Das Licht hat eine Wellenlänge von 645 bis 850 nm und regt die Energieproduktion der Haarzellen an, sodass diese länger wachsen. Zusätzlich geben die Schönheitschrirurgen noch eine Injektion mit durchblutungsfördernde Substanzen ind Kopfhaut, um das Wachstum anzuregen. Diese Methode nennt man Mesotherapie und sie  unterstützt die LED-Behandlung.

Allerdings ist selbst unter Wissenschaftlern und erst Recht unter den Anwendern stark umstritten, ob mit reiner LED-Bestrahlung tatsächlich der Haarausfall gestoppt oder verhindert werden kann. Dabei gibt es einige Studien, mit denen die Wirksamkeit bewiesen werden konnte. Dennoch muss es jeder für sich ausprobieren, ob LED-Licht ihm oder ihr hilft oder nicht.

Fakt ist, dass das besondere Licht von LEDs zur Gesundheit und zur kosmetischen Behandlung genutzt werden kann. Und das mit guten Ergebnissen, die auch dabei helfen können, Narben zu verkleinern oder Schmerzen zu lindern. Damit finden sich für LEDs weit mehr Einsatzgebiete, als nur in der reinen Beleuchtung.