Panne bei Microsoft: Windows Phone 7 ohne Angry Birds

Windows Phone 7 Heute stellt Microsoft-Chef Steve Ballmer in New York die neue Handy-Software Windows Phone 7 vor, doch bereits davor gibt es die erste Panne: Microsoft hatte damit geworben, dass es die Bestseller-App Angry Birds auch für Windows geben wird. Doch die  Entwickler der App wussten davon gar nichts. Sie haben noch nicht einmal angefangen, das Spiel für die Plattform zu programmieren.

500 Apps sollen zum Start von Windwos Phone 7 im so genannten Windows Phone 7 Marketplace zur Verfügung stehen. Aber die App Angry Birds (0,79 Euro, iTunes-Link für iPhone; 3,99 Euro, iTunes-Link für iPad), mit der Microsoft bereits auf seiner Seite geworben hatte (siehe Screenshot), die wird es zumindest vorerst gar nicht geben. Das berichtet das Blog WMPoweruser.com.

Angry Birds Werbung auf Microsoft-Webseite

Angry Birds ist ein Bestseller im App Store, doch die Entwickler, Rovio Mobile, haben noch keinen Finger gerührt, um das Spiel auch für das mobile Betriebssystem von Microsoft zur Verfügung zu stellen.

In einem Tweet von ihnen heißt es:

“Wir haben uns nicht verpflichtet, eine Windows Phone 7 Version zu entwickeln. Microsoft hat das Angry-Bird-Icon ohne unsere Zustimmung auf ihre Webseite gestellt.”

Tweet von Rovio mobile

Man sei selbstverständlich in der Lage, so twittern Rovio Mobile in Folge-Tweets, Angry Birds auch für Windows Phone 7 zu entwickeln, man habe sich aber einfach noch nicht entschieden – und würde dies im Übrigen auch ganz gerne selbst entscheiden.

Offensichtlich versucht Microsoft möglichst schnell vor allem Bestseller-Spiele auf der eigenen Plattform zur Verfügung zu stellen. Bei der Quantität wird Microsoft auf absehbare Zeit Apple nicht einholen können. Im Apple Store stehen inzwischen rund 270.000 Apps zur Verfüung, für das Android-Betriebssystem sind es immerhin 100.000 Apps.

Die Unternehmensberatung Gartner geht derweil davon aus, dass Windows Phone 7 keine Konkurrenz für das iPhone sein wird. Derzeit liefen weltweit 4,7 Prozent aller Smartphones mit einem Betriebssystem von Microsoft. Mit der neuen Version, so Gartner, könne der Anteil im kommenden Jahr auf 5,2 Prozent steigen, würde aber bis 2014 sogar auf nur noch 3,9 Prozent fallen. Um die Vorherrschaft der mobilen Betriebssysteme kämpfen die offenen Plattformen Symbian OS und Android sowie Apples iOS4.