Peinliche Anzeige: Wie Samsung gegen das iPhone 5 hetzt

Ok, eigentlich war es nur eine Frage der Zeit. Aber die Art und Weise, wie die Koreaner auf das neue Smartphone aus Cupertino reagieren, verblüfft uns dann schon. Die neue Print-Anzeige von Samsung “vergleicht” das iPhone 5 mit dem S3 – und strotzt nur so vor Häme.

Der Zank geht in eine neue Runde: Keine Woche ist vergangen, seitdem Tim Cook in San Francisco das neue iPhone vorstellte. Am Sonntag überraschte Samsung mit seiner Antwort. Einer – im wahrsten Sinne des Wortes – einseitigen Print-Anzeige, in der das Unternehmen beide Modelle miteinander vergleicht.

Dabei handelt es sich eigentlich nicht um eine Galaxy-S3-Anzeige, sondern vielmehr eine Anti-iPhone-5-Anzeige. Nebeneinander werden bestimmte Aspekte beider Modelle vergleichend aufgeführt.

“Meiner kann länger…”

Nach dem Motto “Größer ist besser” werden so auch die Display-Diagonale, der Arbeitsspeicher und die Akkulaufzeiten nebeneinader aufgeführt. Immer mit dem Ziel, dass das iPhone in diesen Kategorien schlecht abschneiden soll.

Samsung Parodie iPhone 4S

Samsung macht sich über “Apple-Jünger” lustig

Während die beiden Smartphones in den meisten Kategorien sowieso gleichaufziehen und sich einige Sparten, etwa das Betriebssystem, beim besten Willen nicht vergleichen lassen, erweitert Samsung die Liste seines S3 um so unbekannte Features wie “S-Beam” (das übrigens nur zwischen Galaxy-S3-Modellen funktioniert), “Palm Touch Mute Pause” (Hört, Hört!) und “Palm Swipe Capture” (Screenshot vom Bildschirm…). Offenbar nur, damit die Liste länger erscheint als die des iPhone 5.

Bewusst verliert man kein Wort über 3D-Maps, iMessages, über Passbook, die Panorama-Funktion oder die Tatsache, dass das iPhone 5 das dünnste Smartphone auf dem Markt und leichter als der Fast-Fünzöller von Samsung ist.

Beleidigende Marketing-Strategie

Plumper geht’s nimmer: das iPhone als “altes Eisen”

So bleibt diese Anzeige nur ein weiterer Fehltritt in einer Reihe von Faux-Pas, die sich die Koreaner im Laufe der vergangenen Jahre leisteten, wenn man es verpasste, gute Werbung für ein gutes Smartphone zu machen, und stattdessen in pikierter Weise entweder über Apple-Fans oder ihre Geräte herzuziehen. So auch dieses Mal, wenn Samsung die Anzeige mit “Es braucht kein Genie, um zu erkennen” beginnt.

Und das nicht argumentativ, sondern aggressiv. Dass Samsung in diesem speziellen Fall seinen Slogan “The next big thing” noch einmal aufwärmt, verwundert kaum. Um CultofMac zu zitieren: Es braucht tatsächlich kein Genie, um zu erkennen, dass Samsung schlicht keine Ahnung hat, wie man ein Smartphone vermarktet.