Wie in "Minority Report": USB-Dongle Leap ist die Mac-Steuerung der Zukunft

Evolution passiert langsam. Nur selten macht die Entwicklung einen großen Schritt nach vorne. Doch wie aus dem Nichts ist der USB-Dongle “Leap” aufgetaucht. Trotz seiner geringen Größe lässt das Gerät gestengesteuerte Systeme wie Microsofts Kinect ordentlich alt aussehen. Die gute Nachricht: Man kann den absolut bezahlbaren Gamechanger, der aus jedem Mac eine Schaltzentrale à la “Minority Report” macht, schon jetzt vorbestellen.

Die verantwortliche Firma Leapmotion klotzt gleich vom Start weg: Ihr System sei 200 Mal so genau wie jedes andere vergleichbare Modell auf dem Markt. Leap sei sogar so genau, dass es Bewegungen im Bereich eines Einhundertsel eines Millimeters erkennen würde.

So genau das Gerät, so ungenau sind noch die Informationen über den mächtigten Knirps, der über USB mit Strom versorgt wird. Man mutmaßt, dass es sich dabei um eine Time-of-Flight-Kamera handeln könnte. Eine Art 3D-Kamera also, die durch exakte Zeitmessung im dreidimensionalen Raum die Position und Bewegung von Objekten misst.

Die Einsatzgebiete für eine solche Art von Hardware sind unbegrenzt: Spiele, Design, Architektur, Kunst, Ingenieurwesen oder auch das Gesundheitswesen könnten von der exakten Gestensteuerung profitieren. Mit diesem Device ließen sich Interfaces wie einst im Sci-Fi-Klassiker “Minority Report” steuern. Wie vielfältig sich Leap einsetzen lässt, zeigt das Demovideo eindrucksvoll.

So lässt sich das Gerät auch mit Stiften zur Unterzeichnung von Dokumenten nutzen. Um zu funktionieren, braucht Leap einen Mac- oder Windowsrechner und die dazugehörige Software. Auch Linux soll bald unterstützt werden, heißt es auf der Hersteller-Homepage.

Das ungewöhnliche Gadget lässt sich schon jetzt vorbestellen zum Preis von nur 69,99 Dollar zuzüglich Versandkosten. Die Auslieferung soll im Winter dieses Jahres beginnen. Kommt das Gerät noch 2012 auf den Markt, könnte es sich fraglos zum Gamechanger entwickeln.

Wer braucht schon touchsensitive Oberflächen, wenn man viel genauer in der Luft zeichnen, zoomen und navigieren könnte? Egal ob am iMac oder Macbook. Ohne lästige Aufbauten und Kabel. Nur mit einem Gerät von der Größe eines Feuerzeugs, das flach auf dem Tisch liegt und in jede Jackentasche passt. All das für weniger als 70 Dollar. So gefällt uns Zukunft!

(via)