Wie funktionieren Balanced Scorecards in KMUs?

Die Balanced Scorecard ist eine 1992 entwickelte Methode, um die Aktivitäten eines Unternehmens bewerten zu können. Sie lässt sich entgegen der gängigen Meinung nicht nur bei großen Unternehmen, sondern auch in kleineren Firmen anwenden. So funktioniert das strategische Führungsinstrument.

Ist mein Unternehmen erfolgreich? Wie leistungsfähig ist es? Werden neue Visionen und Strategien umgesetzt? Um diesen Fragen nachzugehen, bietet sich das Instrument der Balanced Scorecard (kurz: BSC) an. Doch die Entwicklung und Implementierung einer BSC in eine Firma ist beratungsintensiv und – so denken viele – berücksichtigt oft nicht die Gegebenheiten mittelständischer Unternehmen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Viele Firmeninhaber denken deshalb, dass sie sich für sie nicht eignet. Dabei kann die BSC gerade kleineren Firmen viel helfen, denn mit ihrer Hilfe und dem Frühwarncharakter der BSC kann schneller auf sich ändernde Märkte und Bedingungen in dem oftmals spezialisierten Markt der KMUs reagiert werden.

Was ist die Balanced Scorecard?

1992 entwickelten die Unternehmer Robert S. Kaplan und David P. Norton die Balanced Scorecard. Der Unterschied zu anderen Führungsinstrumenten besteht darin, dass nicht nur reine Finanzzahlen einfließen, sondern unter anderem auch menschliche Aspekte, Kundenbeziehungen und mehr. Auf diese Weise wird für die Firmenstrategie das komplette Firmengeschehen wird mit einbezogen und langfristig geplant. Das wiederum ermöglicht einen „balanced“ Blick auf das Unternehmen – und das ist gerade für kleine Unternehmen eine große Chance, um Veränderungen zeitnah und messbar zu bemerken und darauf reagieren zu können.

Ursache-Wirkungs-Diagramm

Das Herzstück jeder Balanced Scorecard ist das Ursache-Wirkungs-Diagramm. Hier werden die Sichtweisen und Abhängigkeiten miteinander verknüpft. Dies betrifft die Unternehmensstrategie, die Kundensicht, die Prozesslogik und die Mitarbeiterebene. Auf Grundlage von SWOT-Analysen und Kundennutzungsanalysen werden strategische Ziele abgeleitet. Hierfür werden die verschiedenen Ziele und Überlegungen in sogenannte „Perspektiven“ untergliedert. Ein Ergebnis könnte dann beispielsweise sein: „Um mehr Umsatz zu erzeugen, brauchen wir mehr zufriedene Kunden. Um mehr zufriedene Kunden anzusprechen, brauchen wir besser geschulte Mitarbeiter“. Für jede Firma lassen sich so auf ihre Bedürfnisse abgestimmt Kennzahlen aus Prozess-Schnittstellen und die dazugehörigen Ursache-Wirkungs-Ketten erstellen.

Ein Parameter beeinflusst die anderen

Ergreift das Unternehmen nach der Analyse entsprechende Maßnahmen, sollte dabei allerdings immer die Auswirkung auf das gesamte System betrachtet werden. Ein Beispiel: Ein Unternehmen will erreichen, dass die Kunden noch zufriedener sind und sie längerfristig binden. Nun wird untersucht, wie viele Reklamationen es gab, ob Termine gehalten wurden und wie hoch die Kosten für den Auftrag waren. Ist die Anzahl an Reklamationen zu hoch, müssen weitere Mitarbeiter eingestellt werden, um die Aufträge ordentlich zu erledigen. Ist dies nicht möglich, weil sonst die Kosten pro Auftrag steigen, könnte eventuell eine zusätzliche Qualitätskontrolle eingeführt werden.

Vorteile und Risiken

Weil die Zusammenhänge in Unternehmen aber eben komplex sind, stößt die Einführung einer BSC meist auf großen Widerstand. Dabei kann die BSC oftmals sogar dabei helfen, die gar nicht bewussten Zusammenhänge erst einmal zu verdeutlichen. Denn durch die BSC werden Zusammenhänge und Abhängigkeiten deutlich. Auch die Mitarbeiter werden miteinbezogen. Das bewahrt natürlich nicht vor Fehlern in der Unternehmensstrategie, kann aber bei der Vermeidung helfen. Um die BSC deshalb auf in kleinen Unternehmen erfolgreich nutzen zu können, bieten Software-Programme eine gute Unterstützung – sogar für das iPad gibt es dazu eine entsprechende App.

Balanced Scorecard
Balanced Scorecard
Preis: 9,99 €
  • Balanced Scorecard Screenshot
  • Balanced Scorecard Screenshot
  • Balanced Scorecard Screenshot
  • Balanced Scorecard Screenshot
  • Balanced Scorecard Screenshot

Ich für meinen Teil finde die BSC ein Instrument, das man sich als KMU genauer ansehen sollte, auch wenn die Einführung zunächst einmal Arbeit verursacht. Ich habe aber schon viele Unternehmen gesehen, die damit gute Erfolge erzielt haben. Und wie sehen Sie das? Zu viele Risiken oder mehr Chancen?