Weitere Details zum iPhone 5: AirPlay Direct, A6-Prozessor und doch kein NFC

Die Veröffentlichung des iPhone 5 rückt immer näher und es tauchen beständig weitere Gerüchte auf. Jetzt soll Apples neues Smartphone einen weiterentwickelten Übertragungsstandard namens AirPlay-Direct unterstützen, über einen A6-Prozessor verfügen und doch kein NFC nutzen können. Die neuesten Gerüchte im Überblick.

AirPlay Direct

Die britische Zeitung The Telegraph berichtet, dass sich Hersteller von HiFi-Geräten darauf vorbereiten, mit ihren Lautsprechern und anderen Produkten einen neuen Übertragungstandard namens AirPlay Direct zu unterstützen. Dabei soll es sich um einen Technologie handeln, die drahtlos Musik übertragt und anders als das bisherige AirPlay ohne ein bestehendes WLAN auskommt. Das iPhone 5 wäre dem Bericht zufolge das erste Gerät, das Audio-Signale etwa direkt via Bluetooth übermitteln kann – Videos und Spiele könnten später folgen.

A6-Prozessor

Dem US-Blog 9to5mac.com sind Bilder zugespielt worden, die angeblich das Logicboard des iPhone 5 zeigen sollen. Auf den Bildern fehlt die schützende EMI-Schicht, sodass auf dem verbauten Chip der Schriftzug „A6“ zu erkennen ist. Sollten die Bilder korrekt sein, dürfte das iPhone 5 über einen leistungsfähigeren Prozessor verfügen als das neue iPad, dessen Chip auf den Namen A5X hört. Im iPhone 4S steckt ein A5-Prozessor.

Angeblich das Logicboard des iPhone 5 mit A6-Prozessor

9-Pin-Connector

Ein weiteres Bild soll den neuen, kleineren Dock-Connector des iPhone 5 zeigen. Anders als bei den bisher aufgetauchten Fotos verfügt dieser aber nicht über acht, sondern über neun Pins. Die genaue Zahl der Pins dürfte für den Nutzer allerdings weniger relevant sein, ganz im Gegensatz zur Verkleinerung der Schnittstelle von Apple.

Ein 9-Pin-Connector für das iPhone 5?

Kein NFC

Auch Fotos lassen sich unterschiedlich interpretieren. Bilder, die bisher belegen sollten, dass Apple im iPhone 5 einen NFC-Chip verbaut, werden jetzt anders gedeutet. Es soll sich stattdessen um einen Lautsprecher handeln. 9to5mac.com meldet sogar, dass Apple sich komplett von NFC verabschiedet hat und sich nach einen sicheren Standard für drahtloses Bezahlen umsieht, der leichter zu verbauen ist und größere Verbreitung finden wird. Zudem gehen andere Meldungen davon aus, dass die vermutete Metall-Rückseite des neuen Smartphones NFC sowieso unmöglich machen würde.

Optik des iPhone 5 schon bekannt

Der französische Blog nowhereelse.fr zeigt zahlreiche Fotos, die angeblich die Frontseite des iPhone 5 im Vergleich zum iPhone 4S zeigen und regelmäßigen Konsumenten der Apple-Gerüchteküche nur ein müdes Lächeln entlocken können. Das äußere Design des iPhone 5 mit einem in die Länge gezogenen vier Zoll großen Display und einer Rückseite aus Metall gilt schon als sehr sicher.

[nggallery id=57]

Dagegen immer noch Gegenstand von Spekulationen sind die genaue technische Ausstattung und Leistungs-Details. Am 12. September sind wir vermutlich um einige Erkenntnisse reicher – zumindest soll Apple an diesem Tag sein neues Smartphone vorstellen und zwei oder drei Wochen später mit dem Verkauf starten.