Was versteht man unter einem In-App-Kauf?

Entwickler können ihre Apps im iTunes Store verkaufen oder kostenlos zum Download anbieten. Da sich aber der Wert einer Anwendung häufig erst nach dem Gebrauch erschließt oder wechselnden Inhalten ausgesetzt ist, begannen viele Entwickler den App Store mit zwei Varianten – einer kostenpflichtigen und einer gratis Lite-Version – zu überfluten. Mit dem Update auf das iPhone-Betriebssystem 3.0 stellte Apple eine alternative Lösung vor: In-App-Purchase.

In-App-Purchase oder In-App-Kauf bezeichnet die Möglichkeit für Entwickler, in eine App eine Verkaufsoption einzubauen. Jede iPhone-, iPad- oder iPod touch-Anwendung kann Produkte, Dienste und mehr über den iTunes Store verkaufen. Beispiele für solche so genannten Micropayment-Modelle:

  • Der Download eines Spiels und seine Nutzung ist bis zum einem bestimmten Level kostenlos. Zusätzliche Level können jeweils gegen Bezahlung innerhalb der App freigeschaltet werden.
  • Verlage bieten einen virtuellen Kiosk kostenlos als App an. Die App aktualisiert regelmäßig das Angebot von Zeitungen und Zeitschriften, die einzeln oder als Abonnement aus der App heraus gekauft und gelesen werden können.
  • TV-Sender können in ihren Apps bestimmte Formate zur zeitlich begrenzten Ansicht gegen Gebühr anbieten.
  • Navigations-Apps können zusätzliches Kartenmaterial zum Kauf anbieten.

Wie sicher sind In-App-Käufe?

Ursprünglich hatte Apple von In-App-Käufen absehen wollen, um für klare Verhältnisse im App Store zu sorgen. Die Anwender sollten vor undurchsichtigen Folgekosten und Lockvogelangeboten bewahrt werden. Folgende Standardprozedur soll beim Kauf für Entscheidungsfreiheit und Transparenz sorgen:

Wenn Sie einen In-App-Kauf tätigen, informiert Sie die App in einem Dialogfenster über den Artikelnamen und den Preis für den In-App-Kauf. Nachdem Sie auf “Kaufen” getippt haben, werden Sie aufgefordert, das Kennwort Ihres iTunes Store-Accounts einzugeben. Wenn Ihr letzter Kauf oder Ihre letzte Anmeldung beim iTunes Store weniger als 15 Minuten zurückliegt, müssen Sie Ihr Account-Kennwort nicht noch einmal eingeben.

Können Bonuslevel oder Zeitschriften übertragen werden?

Apple unterscheidet bei In-App-Käufen zwischen Abonnements und ergänzbare Produkten einerseits und nicht ergänzbaren In-App-Käufen andererseits.

Nicht ergänzbare In-App-Käufe sind Inhalte, die Sie einmalig kaufen und anschließend auf mehrere für einen iTunes Store-Account angemeldete Geräte übertragen können, zum Beispiel Bonuslevel für Spiele und Karten für Navigationssysteme. Diese In-App-Käufe können Sie auch jederzeit über die installierte App sowie über denselben iTunes Store-Account erneut herunterladen, mit dem Sie den ursprünglichen In-App-Kauf getätigt haben.

Ergänzbare In-App-Käufe sind Inhalte, die Sie bei jedem Laden neu bezahlen müssen, zum Beispiel zusätzliche Lebens- oder Erfahrungspunkte. Wenn Sie zum Beispiel ein Spiel von einem iPhone an einen iPod touch übertragen, werden nur die Spiellevel synchronisiert. Extramunition und zusätzliche Erfahrungspunkte werden hingegen nicht übertragen.

Abonnements sind einmalige Dienste, die nach Ablauf der Abonnementdauer wieder bezahlt werden müssen und sind folglich nicht übertragbar.

Sollte eine App, die Sie im App Store erworben haben, Probleme bereitet, bietet Apple auf seinen Support-Seiten Lösungen zur Fehlerbehebung an.