Warum können wir mit Kopfhörern links und rechts hören, aber nicht oben und unten?

Bild: Cesare Parisea, Katharina Knorre, Marc Ernst

Bild: Cesare Parisea, Katharina Knorre, Marc Ernst

Warum sprechen wir von hohen und tiefen Tönen? Wieso ist der Basslautsprecher unten und der Hochtöner oben? Im Interview mit Radio 1 (reinhören) erklärt der Neurowissenschaftler Marc Ernst von der Universität Bielefeld den Zusammenhang von Raum und Ton. Seine Kollegen und er haben in der Studie “Natural auditory scene statistics shapes human spatial hearing” untersucht, ob die die Art und Weise unseres Hörens das Ergebnis physiologischer Zwänge ist oder ob unser Gehör natürliche Umweltstatistiken reflektiert?

Die Forscher haben sich der Antwort über die Annahme genähert, dass hohe Töne, zum Beispiel Vogelgezwitscher, eher von oben kommen und die tiefen eher am Boden anzusiedeln sind. Verschiedene Testaufnahmen, etwa in einer Waldumgebung, haben diese Annahme statistisch bestätigt. Eine mögliche Erklärung: Der Boden absorbiert die hohen Töne. 

Von der Klanghöhe zu unterscheiden ist die räumliche Einordnung eines Tons. Dass wir Töne von unten oder oben kommend wahrnehmen können erklärt Ernst mit der besonderen Ohrform des Menschen und der Filterfunktion des Außenohrs. Das erklärt beispielsweise, warum wir mit einem Kopfhörer zwar links und rechts, aber keine räumliche Höhe wahrnehmen können. Kopfhörer ignorieren das Außenohr. “Wir setzen die Kopfhörer entweder direkt ins Ohr rein oder von außen drauf”, so Ernst. Man arbeite aber an der Erforschung der Filterfunktion, um die Erkenntnisse in die Kopfhörerentwicklung einfließen zu lassen.

[gview file=”http://kopfhoerernews.de/wp-content/uploads/2014/04/PNAS-2014-Parise.pdf” save=”1″]