Warum das iPad mini keine 199 Euro kostet


Die Apple-Keynote lief wie erwartet – bis Marketingchef Phil Schiller den Preis für das iPad mini enthüllte. 329 Euro? Das ist vielen zu teuer. Aber warum kostet das iPad mini so viel mehr als seine Konkurrenten von Amazon und Google? Ausgerechnet die Digitimes will den Grund in Erfahrung gebracht haben. Schuld sei Apples Erfolg. Aber der Reihe nach.

Laut der Digitimes hängt der vergleichsweise üppige Preis mit den geringen Margen bei der verbauten GF2 Touchscreen-Technologie zusammen. Der Hersteller, DITO film, hat offenbar enorme Probleme mit der Massenherstellung. Und mit Massenherstellung meint Apple auch Massenherstellung. Werfen wir einmal einen Blick auf ein Chart aus der Keynote vom Dienstag.

Das iPad mini (mStore-Link) ist in Kürze in 34 Ländern verfügbar. Andere Hersteller sind zum Start maximal in drei Ländern vertreten. Das Nexus 7 von Google und der Kindle Fire HD waren jemals nur mit Verspätung auf dem deutschen Markt erhältlich. Dafür sind die Tablets zu Preisen unter 200 Euro erhältlich.

Laut Digitimes, die für ihre Apple-Berichterstattung zweifellos berüchtigt sind, sind die GF2-Screens nur rund fünf Dollar billiger beim iPad mini als beim “normalen” iPad. Macht Apple also ein Minusgeschäft mit dem reinen Verkauf des Mini-Tablets? Wohl kaum. Allerdings dürfte die Marge derzeit nicht allzu groß ausfallen.

Damit reiht sich Apple ein in die Riege der Mini-Tablet-Hersteller, die auf große Gewinne nach kleinen Preisen hoffen. Amazon-Chef Jeff Bezos erklärte ganz offen bei der Präsentation des Kindle Fire HD, dass man nicht mit dem Verkauf von Produkten Geld verdienen wolle, sondern mit deren Benutzung.

Ob das nun der wahre Grund für den unerwartet höheren Preis, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer beurteilen. Doch Apple dürfte es angesichts seiner weltweiten Rollouts und der damit verbundenen Massenproduktion künftig schwer haben, die richtigen Zulieferer und Produzenten zu finden, ohne dabei Einbußen in Sachen Qualität zu machen. Letzten Endes ist Apple einmal mehr Opfer seines Erfolgs. Jeder will ein iPad mini – doch während der Konzern schon das nächste Produkt vorstellt, warten einige noch auf ihr iPhone 5…