Update anvisiert: iOS 5 an hohem Stromverbrauch schuld

AkkuApple gesteht Programmierfehler in der jüngsten Version von iOS ein. Die hätten laut AllThingsD dafür gesorgt, dass aus den versprochenen 200 Stunden Standby-Zeit beim iPhone 4S nur acht Stunden wurden. Entwicklern liegt eine Beta-Version bereits vor.

Das Rätsel um den mysteriösen Phantomverbrauch bei Apple-Geräten scheint gelöst: Apple selbst hat Licht ins Dunkel gebracht. In iOS 5 hätten sich einige Bugs eingeschlichen, wie Apple gegenüber AllThingsD zugegeben hat. Diese Softwarefehler lassen den Stromverbrauch der Geräte rapide ansteigen. Das Unternehmen versprach, schnell ein Update nachzuliefern.

Seit dem Launch des iPhone 4S Mitte Oktober und dem Update auf iOS 5 klagten Nutzer weltweit über einen rapide angestiegenen Stromverbrauch. Oft hielt das brandneue Smartphone trotz geringer Nutzung nur acht Stunden mit einer Akkuladung durch (Tipps für längere Akkulaufzeit).

Den Fehler vermutete man zuerst in der Hardware. Bis schließlich der Guardian berichtete, dass es sich um einen Software-Fehler handeln könnte. Genauer: um eine fehlerhafte Endlosschleife in der iOS-Software, die permament die aktuelle Zeitzone abfragte.

Laut Apples Statement handelt es sich um mehrere kleine Bugs, die mit einem Update der Vergangenheit angehören sollen. Macrumors berichtet, dass Entwickler schon mit einer Beta-Version von iOS 5.0.1 arbeiten würden. Neben den Bugfixes soll das Mini-Update Multitasking-Gesten für das iPad bringen und kleinere Bugs bei der Synchronisierung von Dokumenten mit der iCloud beheben. Einen Launchtermin für das neue iOS gibt es noch nicht.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!