Amazon's Kindle: All you can read

Keine Lese-App hat mehr Bücher im Angebot, als die Kindle-App von Amazon. Besonders schön: Die App synchronisiert zwischen verschiedenen Lesegeräten. Der einzige Nachteil: Die eBooks sind alle auf englisch.

Das Lesegerät Kindle von Amazon hat einen großen Vorteil: Er greift auf den US-amerikanischen Bookstore von Amazon zu. 630.000 Bücher stehen aktuell zur Verfügung. Doch mit der Kindle-App von Amazon ist dies auch auf dem iPad, iPhone und iPod touch möglich. Keine andere Lese-App hat mehr Bücher im Angebot.

Allerdings: Es gibt nur Bücher in englischer Sprache. Dafür hat man mit der Kindle-App Zugriff auf aktuelle US-amerikanische Literatur – wie etwa die New-York-Times-Bestseller-Liste -, die es in deutscher Sprache oft noch gar nicht gibt.

Zum Vergleich: In der hauseigenen iBook-App gibt es nur deutschsprachige Literatur  und das in überschaubarer Auswahl. Das allerdings liegt mehr an den Verlagen hierzulande, die noch immer nur sehr zurückhaltend ihr Angebot digitalisiert zur Verfügung stellen.

Ähnlich wie bei der iBook-App ist auch der Funktionsumfang der Kindle-App ausreichend. Eine kleine Auswahl:

  • Man kann Hintergrundfarben, Schriftfarbe und -größe einstellen.
  • Bookmarks können einfach gesetzt werden, auch lassen sich Bemerkungen einfügen und Text markieren.
  • Ein englischsprachiges Lexikon (siehe Screenshot) mit 250.000 Einträgen ist verfügbar.

Kindle-App

Außerdem synchronisiert die App zwischen verschiedenen Geräten. Liest man zum Beispiel ein Buch mal auf dem iPhone, mal auf dem iPad, dann weiß jedes Gerät, an welcher Stelle man zuletzt aufgehört hat zu lesen.

Fazit: Eine Must-have-App für alle, die gerne englischsprachige Bücher lesen!