Swiftkey: Lernfähige Tastatur sagt Wörter voraus

Anders als bei Apples iPhone können die Nutzer von Android-Geräten sich eine neue Tastatur installieren. Dabei verändern sich sowohl das Erscheinungsbild als auch die Funktionen. Swiftkey hat sich zum Beispiel das Ziel gesetzt, das Schreiben auf Smartphones und Tablets einfacher und schneller zu machen.

Hierzu analysiert die App die verwendeten Wörter und den Schreibstil. Mit der Zeit lernt Swiftkey den Nutzer kennen und schafft es immer bessere Vorschläge für das nächste zu schreibende Wort zu machen.

Über kleine Rechtschreibfehler sieht Swiftkey hinweg, so dass auch schnelle Tipper Zeit sparen, da sie nicht ständig für eine Korrektur innehalten müssen. Die App unterstützt bis zu drei Sprachen gleichzeitig. Zur Auswahl stehen neben Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch neun weitere Sprachen.

Analyse der Texteingabe als Sicherheitsrisiko

Swiftkey birgt allerdings ein potentielles Sicherheitsrisiko, denn die App speichert die verwendeten Wörter online in der Cloud. Hierzu gehören jedoch auch die Passwörter, die über die Tastatur eingegeben wurden. Hier muss jeder Anwender selber entscheiden, ob er bereit ist das Risiko einzugehen – oder die Mühe auf sich nimmt vor der Eingabe von Passwörtern die Tastatur zu wechseln.

Swiftkey soll bereits auf Geräten ab der Android-Version 1.5 funktionieren. Die App kostet 1,23 britische Pfund, umgerechnet also rund 1,42 Euro. Die Beta-Version der nächsten Version Swiftkey X ist derzeit aber kostenlos erhältlich und eignet sich hervorragend zum Testen.