Steve Jobs verstehen: m-magazin.net verlost fünf Exemplare des Buchs "One more thing"

Wir schreiben das Jahr 1998. Mit dem Einstieg in den Direktvertrieb durch den “Apple Store” und die Einführung der G3-Macs steuerte Apple den richtigen Kurs, die Quartalszahlen aber blieben schlecht – bis Steve Jobs zum ersten Mal sein “One more thing” bekannt gab.

Zum Jahreswechsel war Steve Jobs weiterhin Interims-CEO und eröffnete in dieser Funktion am 6. Januar 1998 die MacWorld Expo in San Francisco. Stolz präsentierte er Mac OS 8.1, ein nur 16 Mbyte großes Update, das es in sich hatte: Neu waren unter anderem eine verbesserte Java-Runtime 2.0 und das Mac OS Extended Format (HFS+) zur effizienteren Nutzung von Festplatten. Durch die Verbesserungen und eine Umstrukturierung des virtuellen Speichers arbeitete Mac OS 8.1 schneller als sein Vorgänger.

Standardmäßig war jetzt außerdem anstelle des Netscape Navigator der Microsoft Internet Explorer als Browser installiert. Die Kooperation mit Microsoft vom Vorherbst brachte zudem die Weiterentwicklung von Office98 für den Mac, das ebenfalls vorgestellt wurde.

Als die Keynote zu Ende ging, hatte Jobs einige Erfolge vorzuweisen. Beinahe hatte er das Podium schon verlassen, als sich Jobs nochmals umdrehte und beiläufig meinte, “Ach ja, noch eine Sache…” – es war das erste Mal, dass Jobs das Publikum mit seinem inzwischen zum geflügelten Wort avancierten “One more thing” in Verzückung geraten ließ.

Die “eine Sache” war nämlich weit mehr als nur eine beiläufige Bemerkung: Statt der erwarteten Verluste in Höhe von 7 Millionen US-Dollar kündigte Steve Jobs einen Gewinn von rund 40 Millionen US-Dollar im laufenden Quartal an. Verantwortlich für diese Überraschung seien die guten Verkäufe der neuen G3-Macintoshs, so Jobs. Seit der Produkteinführung am 10. November 1997 waren bereits 133.000 Modelle, also 53.000 mehr als erwartet, verkauft worden. Höhere Gewinnmargen trugen zusätzlich zum Gewinn bei. Nach über einer Milliarde Verlust im Vorjahr waren diese Neuigkeiten mehr als nur gut.

Noch mehr Anekdoten und alles Wissenswerte über Steve Jobs und Apple hat Charlotte Erdmann in ihrem Buch “One more thing: Apples Erfolgsgeschichte vom Apple I bis zum iPad” (Addison-Wesley, 415 Seiten, 29,80 Euro) zusammengetragen. Apropos, wissen Sie eigentlich noch, welches Ihr erstes Apple-Gerät war? Schreiben Sie die Antwort als Kommentar oder unter diesen Facebook-Post, und senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an redaktion@m-magazin.info, Betreff: One more thing. Unter allen Teilnehmern verlosen wir fünf Exemplare des Buchs. Teilnahmeschluss ist der 31. August 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.