So könnte ein iMac touch aussehen [Video]

Die Patente für ein solches Gerät liegen bei Apple schon lange in der Schublade: Nicht umsonst halten Experten einen touchbaren iMac für wahrscheinlich in den kommenden Jahren. Jokain Ulseth hat diese Gerüchte in ein gelungenes Video gepackt.Mac OS und iOS wachsen immer stärker zusammen. Beide Systemen nutzen Apps, verfügen mittlerweile über ein Dashboard und lassen sich über Multitouch-Gesten steuern. Doch noch lassen sich nur iPhone, iPad und iPod touch auch wirklich mit den Fingern berühren.

Patente, die Apple vor einiger Zeit anmeldete, zeugen deutlich von Plänen, den Mac zum Touch-Device umzubauen. Diesen Plänen wurde der Designer Jokain Ulseth gerecht, indem er diese Skizzen mit Leben füllte und daraus ein kleines animiertes Produktvideo erstellte.

Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. Abgesehen von einer bei dieser Größe unnötigen Slide-to-unlock-Leiste könnte solch ein “iMac touch” durchaus Verwendung finden.

Was der Nutzer jahrelang auf iPhone und iPad erlernt hätte, ließe sich blitzschnell auch auf dem Rechner anwenden. Man bräuchte keine Peripherie, wie etwa das Magic Trackpad, mehr.

Zeichnen auf dem Mac würde ohne Tablets einen völlig neuen Anspruch bekommen. Ulseth setzt sogar noch einen drauf und verpasst dem Touch-Mac ein Siri und eine Auflösung von 4096 × 2304 Pixeln.

Der Clou: Alles, was es dafür bräuchte, wären ein zweites Scharnier am Fuß des iMacs und ein hochauflösendes Display mit touchbarer Oberfläche. Da dürfte es doch nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Hackintosh mit genau diesen Fähigkeiten auftauchen.

(via)