SloPro 2.0: App verspricht Videoaufnahmen mit 1000 Bildern pro Sekunde

Das iPhone mausert sich immer mehr zum Profi-Tool für Filmer: Die Entwickler von SloPro haben ihrer App ein grundlegendes Update verpasst. Die kostenlose Anwendung nimmt jetzt bis zu 1000 Bilder pro Sekunde mit dem iPhone auf. Wie das geht? Ein geniales Stück Software plus eine gute Portion Magie.

Ob die App nun wirklich gigantische 1000 Bilder pro Sekunden aufnimmt, wie es die Entwickler versprechen, sei einmal dahingestellt. Fakt ist: Die Clips sehen so aus, als wären sie mit einer ultrateuren High-Speed-Kamera aufgezeichnet worden. Und darauf kommt es doch an.

Anstatt Profit aus der vermutlich recht intensiven Programmierarbeit zu schlagen, stellen die Betreiber die Anwendungen kostenlos im Appstore zur Verfügung. Einmal heruntergeladen lassen sich Videos recht selbsterklärend produzieren. Einfach den roten Aufnahmeknopf drücken, und los geht’s.

Video-Import ist möglich

Der eigentliche Slow-Motion-Effekt kommt erst bei der Bearbeitung des Materials zum Tragen. Die App setzt unter anderem auf ein Verfahren namens “Optical Flow”, um aus dem Material der iPhone-Kamera kein Daumenkino, sondern eine ordentliche Zeitlupe zu machen. Was das genau ist? Die Entwickler wären recht bescheuert, diesen Trick zu verraten. Und sie tun es auch nicht.

SloPro 2.0: Videobearbeitung auf dem iPad

Denn Fakt ist: Wie im Trailer zu erkennen ist, funktioniert die App verdammt gut. Mit dem Update haben die Entwickler nämlich auch den Editing-Prozess überarbeitet. Im Clip lassen sich Marker setzen, um die Geschwindigkeit variabel zu gestalten. Das bedeutet: Das Material können Sie nicht nur auf 25 Prozent der ursprünglichen Dauer verlangsamen, sondern auch viermal so schnell abspielen.

Rast also, wie im Clip gezeigt, ein Biker auf einer Rampe zu, können Sie den ersten Abschnitt beschleunigen, um dann im Abflug auf Slow-Mo umzuschalten. Dadurch kommt der Effekt noch besser zur Geltung. Für die Überblendungen besteht die Auswahl aus “Optical Flow”, geeignet für unverwackelte Aufnahmen vom Stativ, “Frame Blending” bei ruckeligen Aufnahmen aus der Hand und “Ghosting” bei extrem schnellen Aufnahmen.

Klare Download-Empfehlung

Das eigentliche Rendern der Effekte kann dann schon mal ein paar Minuten dauern. Die Wartezeit können Sie damit verbringen, die App auch auf dem iPad zu installieren. Dort unterstützt die Anwendung nämlich auch den Import von Fremdmaterial. Sie können also beispielsweise actionreiches Material von einer GoPro Hero über den Camera Connection Kit auf das iPad übertragen und das Material direkt am Tablet bearbeiten.

Clips lassen sich auf YouTube und Facebook hochladen, als E-Mail verschicken oder einfach unkomprimiert im Foto-Ordner des iPhones oder iPads ablegen. In diesem Fall verfügt jedes Video über ein kleines Wasserzeichen. Will man darauf verzichten, bitten die Entwickler um lächerliche 2,99 Dollar, die einmal gezahlt werden müssen. Das ist wirklich ein lächerlich geringer Preis gemessen an den Menge von Features, die diese kleine feine App mit sich bringt.

Unser Fazit: Diese App ist ab sofort ein absolutes Muss für jedes iPhone und iPad. Runterladen solange das Programm noch kostenlos ist!

(via)