Schaufenstergate: Oma verklagt Apple nach Nasenbruch auf eine Million Dollar

Der Apple-Kult scheint auch vor älteren Menschen nicht halt zu machen. So war eine 83-jährige Frau aus dem New Yorker Stadtteil Queens so fasziniert, dass sie glatt die Glasfront des Apple Stores übersah. Jetzt droht dem Konzern eine Millionenklage.Fans der Marke lieben die Apple Stores wegen ihres im wahrsten Sinne des Wortes glasklaren Designs. Weltweit sind die vielen Glaselemente, darunter der Eingangsbereich und die Treppen im Laden selbst, das Markenzeichen der Retail-Geschäfte.

Doch offenbar ist dieser Look für Renter ein wenig zu modern. Eine 83-jährige Amerikanerin brach sich die Nase, weil sie die durchsichtige Front des Apple Stores in Long Island schlicht übersehen hatte. Offenbar hatte es zuvor schon Vorfälle gegeben, bei denen Menschen die Stores regelrecht “eingerannt” hatten. Deswegen hatte man im vergangenen Jahr Warnsticker anbringen lassen.

Doch die Klebeschilder waren offenbar nicht ausreichend. Die alte Dame verklagt Apple nun auf eine Million Dollar Schadensersatz. Der Anwalt der Klägerin erklärte gegenüber dem US-Sender CBS, dass die coole Architektur für manche Menschen eine Gefahr darstelle.

Die Betreiber des entsprechenden Stores reagierten mittlerweile und brachten große Warnstreifen vor dem Eingang an.