Safari: sechs Tipps für besseres Browsen

Apple hat seinem hauseigenen Browser Safari mit Lion ein grundlegendes Update verpasst. Mit ein paar Tipps holen Sie mehr aus Safari heraus. Vor allem, wenn Sie mit dem Trackpad arbeiten.

Scrollen wie gewohnt
Wenn man scrollt, dann vor allem beim Browsen im Web. Lion orientiert sich stark an Apples mobilem Betriebssystem iOS. So ähnelt auch das Scrollen dem Wischen auf dem iPad oder iPhone. Bedeutet: Wenn Sie mit der Maus nach unten scrollen, bewegt sich die Seite nach oben und andersherum. Wirklich Sinn macht diese Art der Navigation nur in Verbindung mit dem Magic Trackpad oder dem Trackpad des Macbooks. Denn eigentlich orientiert sich diese Art des Scrollens an “Real-Life”-Bewegungen. Wenn Sie auf dem Schreibtisch ein Blatt Papier noch vorne, also oben, schieben, so gelangen Sie auch zum Ende des Textes. Wenn das aber allzu verwirrend ist, stellen Sie unter Systemeinstellungen > Maus > Zeigen und Klicken das “Mit Fingerrichtung scrollen” einfach ab.

Gesten sinnvoll nutzen
Wie auf dem iPhone lässt sich im Browser die Gestensteuerung nutzen, um an Inhalte heranzuzommen. Mit einem Doppeltipp zoomt Safari automatisch auf eine Spalte und verbreitet sie auf volle Breite. Tippen Sie erneut doppelt, zoomt der Browser wieder heraus. Ziehen Sie mit zwei Fingern auf dem Trackpad auf, wird der Inhalt stufenlos vergrößert. Mit einem horizontalen Wischen können Sie zwischen einzelnen Webseiten hin- und herzappen. Die Gestensteuerung aktivieren Sie über Systemeinstellungen > Maus (oder Trackpad) > Weitere Gesten.

Webseiten detaillierter durchsuchen
Die Suche innerhalb einer Webseite mit Befehlstaste +  F ist nichts Neues. Im neuen Safari lässt sich allerdings genauer suchen. Mit zwei Varianten: “Enthält” und “Beginnt mit”. Suchen Sie beispielsweise mit der ersten Einstellung nach “des”, liefert Safari auch Worte wie “indes”. Mit der zweiten Einstellungen bekommen Sie unter anderem Worte wie “deswegen” ausgeliefert.

Die Nachlese-Funktion nutzen
In der linken oberen Ecke des neuen Safari versteckt sich ein kleines Lesebrillen-Symbol. Wer Instapaper kennt, dürfte mit dieser Funktion sofort viel anfangen können. Über den “Seite hinzufügen”-Button können Sie Artikel, Videos oder andere Links dieser Liste hinzufügen, um sie später in aller Ruhe zu konsumieren. Auf die ungelesenen Inhalte können Sie mit einem Klick auf die Lesebrille hinzufügen. Das Programm erkennt automatisch, was Sie bereits gelesen haben und was nicht.

Ortungsdienste abschalten
Webseiten nutzen unter Umständen Ihren Standort, um genauere Prognosen abzugeben, beispielsweise GoogleMaps. Mit dem neuen Safari können Sie den Mitteilungsdrang von Webseiten einschränken. Unter Safari > Einstellungen > Datenschutz können Sie den “Website-Zugriff auf Ortungsdienste” beschränken: von “Für jede Website einmal pro Tag fragen” bis zu “Ohne Bestätigung ablehnen”.

Mit Spotlight das Web durchsuchen
Spotlight, Apples hauseigene Suche für den Computer, kann jetzt auch das Web durchsuchen. Mit einem Klick auf das Lupensymbol in der rechten oberen Ecke oder dem Tastaturbefehl Befehlstaste + Leerzeichen öffnet sich das Suchfeld. Tippen Sie nun Ihren Suchbegriff ein, listet Spotlight nicht nur Programme, Dokumente und Mediendateien, sondern auch Ergebnisse aus Wikipedia und der Websuche. Welche Websuche verwendet werden soll, wählen Sie in Safari unter Einstellungen > Allgemein aus.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!