Realistische 3D-Karten für iOS: Apple übernimmt Foto-Kartendienst

Apple hat das schwedische Unternehmen C3 Technologies übernommen – da ist sich der Blog 9to5mac sicher. Die Firma ist auf die Herstellung von fotorealisitischen 3D-Karten spezialisiert und könnte der Grundstein für eine weitere Verbesserung des Kartendienstes von iOS sein.

Der Eigenbeschreibung zufolge handelt es sich bei C3 Technologies um den Marktführer bei der Erstellung von 3D-Karten mit fotorealistischer Ansicht für Such-, Navigations- und Geo-Informationssysteme. Das Unternehmen wurde 2007 aus der Luftfahrtabteilung des schwedischen Saab-Konzerns ausgegliedert.

Zuerst unbekannter Käufer

Bereits im August bemerkten Beobachter den Verkauf von C3 Technologies und die anschließende Schließung der Firma. Der US-Blog 9to5mac.com ist sich jetzt sicher, dass es sich bei dem bisher unbekannten Käufer um Apple handelt. Die drei wichtigsten Köpfe des Unternehmens sollen jetzt direkt bei Apple im iOS-Team arbeiten, während die restliche Firma unter neuem Namen weiterhin in Schweden arbeitet.

Mit der hauseigenen Software und Algorithmen kann C3 Technologies nach eigenen Angaben schnell und präzise 3D-Modelle erstellen und sie nahtlos mit 2D-Karten, Satellitenbildern sowie Fotos verbinden. Ein älteres Video (noch von Saab) erklärt die Technologie in weniger als drei Minuten.

Apple geht bei seinen Firmenaufkäufen planvoller vor als manch anderer Konzern. Zuletzt sorgte die ebenfalls eingekaufte Sprachsteuerung Siri auf dem iPhone 4S für Aufsehen. Von daher kann man sich Hoffnungen machen, dass zum Beispiel mit iOS 6 der Basis-Kartendienst um realistische 3D-Modelle ergänzt werden kann.

Und weil es so schön ist, hier noch ein Modell-Beispiel von Oslo:

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!