Perfektion in Untertiteln: Darum ist das neue MacBook Pro ein Gedicht [Video]

Für die einen ist es nur eine Rechenmaschine, für uns ein Computer zum Verlieben. Zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple ein neues MacBook Pro (mStore-Link) mit Retina-Display und einigen anderen Finessen vorgestellt. Gleich im Anschluss veröffentlichte Apple ein Video mit Stimmen von Chef-Designer Jonathan Ive, Hardware-Mastermind Bob Mansfield und OS-Chefentwickler Craig Federighi. Zeile für Zeile erklären sie nicht nur das Gerät, sondern geben erneut eine Lehrstunde in Sachen Produktpräsentation.

[John Ive]
Wenn du wirklich etwas Neues entwickeln willst, fang bei Null an.
Denn nur wenn du es wirklich willst, kannst du Altes hinter dir lassen.

[Bob Mansfield]
Wenn man immer nur einzelne Sachen ändert,
bleibt das große Ganze immer irgendwie gleich.
Aber wenn man bereits ist, alles neu zu machen,
öffnet sich eine völlig neue Designwelt.

Das neue MacBook Pro
ist für absolute Höchstleistung konzipiert.
Es ist unglaublich leistungsstark
und trotzdem unglaublich kompakt.
Es ist ohne Frage der beste Computer,
den wir je gebaut haben.

[Musik: “Paradise” von Coldplay, Instrumental-Version]
[Bob Mansfield]
Wir haben uns auf die wichtigsten Features für Notebooknutzer
konzentriert und wirklich Großes erreicht.
Zum ersten Mal gibt es einen Mac mit Retina Display.
Das ist das höchstauflösende Display,
das wir je in ein Notebook gepackt haben.
Es hat eine Auflösung von 2.880 x 1.800
und damit mehr als 5 Millionen Pixel.
Das sind 3 Millionen Pixel mehr als ein HD Fernseher.
Bei einer solchen Auflösung auf dieser Größe
verschwinden die Pixel förmlich.
Man sieht Fotos unglaublich detailliert.
Und auch Schrift sieht fantastisch aus.
Sie erscheint schärfer als auf einer gedruckten Seite.

Das neue MacBook Pro
ist außerdem ein echtes Kraftpaket.
Uns war sofort klar, dass man für mehr Leistung
eine komplett Flash-basierte Architektur braucht.
Flash liefert Daten bis zu 4x schneller –
bei nur 10 Prozent des Platzbedarfs
einer normalen Festplatte.
Zusammen mit den leistungsstärksten Grafikchips,
den neuesten Quad-Core-Prozessoren
und dem schnellsten verfügbaren Arbeitsspeicher
entsteht ein unglaublich reaktionsschnelles System.
Mit der neuesten I/O-Technologie werden Inhalte schnell geladen.
und man kann schneller damit arbeiten.
Es hat zwei Thunderbolt-Anschlüsse, zwei USB-3-Anschlüsse
und einen HDMI-Port.
Bei all dieser Leistung läuft die Batterie
im neuen MacBook Pro trotzdem bis zu 7 Stunden.
Es ist nur 1,8 Zentimeter dünn.
Und damit 25 Prozent dünner
als die vorige MacBook-Pro-Generation.
Und das bei einem Gewicht von gerade Mal 2,02 Kilo.

[John Ive]
Das neue MacBook Pro
kommt einem manchmal wie ein Widerspruch vor.
Einerseits extrem hohe Leistung,
andererseits so unglaublich kompakt.
Wir haben radikal in Frage gestellt,
wie wir bisher Notebooks entwickelt und gebaut haben.

Eine der größten Herausforderungen
war ein neuer Ansatz für das Displaydesign.
Alle Ebenen des Displays sind in das Unibody-Gehäuse integriert.
Das macht eine weitere Glasabdeckung überflüssig.
Man ist buchstäblich direkter, näher an seinen Inhalten
und kann sich ohne Ablenkung voll darauf konzentrieren.

Statt irgendwo Standardteile zu kaufen,
haben wir die Komponenten selbst entworfen,
weil wir ein eleganteres
und effizienteres Produkt wollten.

Außerdem hat das neue MacBook Pro viele Designinnovationen,
die der Nutzer zwar nicht sehen wird, aber definitiv bemerken.

Zum Beispiel das thermische System,
das auch die unglaubliche Leistung ermöglicht
und dabei kaum wahrnehmbar arbeitet.
Durch Öffnungen wird Luft angesaugt
und durch Ventilatoren mit asymmetrischen Blättern weiterbewegt.
Die meisten Lüfter haben symmetrisch angeordnete Blätter,
die eine wahrnehmbare Frequenz erzeugen.
Durch die asymmetrische Anordnung
wird der Ton über mehrere Frequenzen verteilt.
Er wirkt leiser und ist weniger wahrnehmbar.

Jedes Gehäuseteil arbeitet zum direkten Vorteil des Benutzers.
Die Öffnungen sind auch Teil Struktur und bilden Streben,
die die Stabilität des Produkts verstärken.

Man muss schon ein bisschen besessen sein,
um ein so exakt geplantes Produkt zu entwickeln.

[Craig Federighi]
Die Software wurde weiter optimiert,
um die Vorteile des Retina-Displays voll zu nutzen,
und die Ergebnisse sind fantastisch.

Aperture auf dem neuen MacBook Pro
gibt Fotografen völlig neue Möglichkeiten.
Sie können in ihre Bilder reinzoomen und 4x mehr sehen,
alles pixelgenau,
und selbst kleinste Details verbessern.
Noch nie konnten Fotografen derartig präzise
an ihren Bildern arbeiten.

Final Cut Pro X nutzt die Leistung
und die Funktionen des Systems voll aus.
Man kann bis zu 9 Kameraeinstellungen parallel streaman.
oder 1080p Videos in voller Auflösung im Projektfenster ansehen.
Trotzdem ist noch jede Menge Platz zum Arbeiten.
Kein anderes Notebook erreicht auch nur annähernd diese Leistung.

[John Ive]
Mit dem neuen  MacBook Pro
wollten wir ins Extrem gehen.
Und haben deshalb über unsere Prozesse neu nachgedacht.
Darüber, was ein Notebook tatsächlich ausmacht.

Und haben damit den besten Computer für heute entwickelt.
Und für die Zukunft.

(via Apple)