Pebble, die einzig wahre iPhone-Uhr

Ein Uhr fürs iPhone? “Die ist doch schon integriert”, werden Sie sagen. Doch Pebble ist anders. Die Uhr auf E-Paper-Basis bricht gerade auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter alle Rekorde. Und das zurecht. Der Clou liegt in der einmaligen Modifizierbarkeit dieses außergewöhnlichen Gadgets.

Denn “Pebble” verbraucht dank E-Paper-Display nicht nur extrem wenig Strom. Der wirkliche Mehrwert liegt in den Apps, mit denen sich das Gerät perfekt auf iPhone und Android-Geräte abstimmen lässt. Dabei kopiert das Gadget nicht nur Funktionalitäten, sondern erweitert Smartphones um nützliche Features. Dabei nutzt Pebble das iPhone als Rechenzentrum.

So können Radfahrer etwa die zurückgelegte Strecke und Geschwindigkeit messen, und die Hifi-Anlage lässt sich dank AirPlay übers Handgelenk steuern. Läufer können ihr Training dank Support der App “Runkeeper” tracken. Damit nicht genug: Sie sparen sich künftig den Griff in die Hosentasche, weil etwa Anrufinformationen und Textnachrichten direkt auf dem Display angezeigt werden. Auch Tweets und Facebook-Nachrichten laufen bei Pebble ein. Auf Wunsch wird der Nutzer mit einem Vibrationsalarm benachrichtigt.

Im Ruhemodus macht Pebble das, was eine schnöde Uhr eben tun soll: die Uhrzeit anzeigen. Allerdings mit einem Twist: Die Ziffernblätter lassen sich austauschen. Android-Nutzer können sogar SMS empfangen. Das iPhone gibt diese Daten leider nicht preis.

Eine Verbindung baut diese ungewöhnliche Uhr via Bluetooth auf. Das Geschehen auf dem 144 x 168 Pixel großen Display lässt sich über vier Buttons steuern. Pebble ist kompatibel mit dem iPhone 3GS, 4 und 4S  und dem iPod touch auf iOS 5.

Wo kann man das kaufen? Derzeit sammeln die Uhrmacher Geld über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein. Und das mit einschlagendem Erfolg: Anstatt der benötigten 100.000 Dollar sorgten über 58.000 Spender für einen Geldregen in Höhe von über acht Millionen Dollar. Damit dürfte gesichert sein, dass Pebble in Serie geht.

Für 115 Dollar bekommen Sie das Modell in schwarz, für 125 Dollar in einer farbigen Variante. Weitere Spendenmodelle sind ebenfalls möglich. Die Aktion auf Kickstarter läuft noch 11 Tage.