Patent 8,223,134: Apples größte Waffe im Patentkrieg

Ja doch, ich weiß. “Bitte nicht noch einen Text über diese vermaledeiten Patentstreitigkeiten”, werden Sie jetzt denken. Aber das wollen Sie wissen: Apple bekam nun ein Patent zugesprochen, das ungefähr den Kern jedes modernen Smartphones ausmacht: Multitouch-Steuerung und die Anzeige von Menüs in bestimmter Listenform. Klingt langweilig, könnte aber Apple künftig einen enormen Vorteil verschaffen. Aber der Reihe nach.

Patent 8,223,134 steht für “Portable electronic device, method, and graphical user interface for displaying electronic lists and documents”. Damit gemeint ist: Apples Interface für die Bedienung von Mail-Programmen, Telefonie, der Kamera, des Video-Players, des Browsers, von Widgets, der Suche, Notizen, Karten und allen voran des Multitouch-Interfaces.

Genau: Multitouch. Als Google vor vielen Jahren mit dem Ur-Android-Smartphone Nexus One den ersten Konkurrenten mit Multitouch einführte, ging Steve Jobs an die Decke. Der Apple-Gründer war jahrelang so etwas wie ein Mentor für die Google-Jungs Sergej Brin und Larry Page. Von da an waren die Fronten gesetzt: Zwischen iOS und Android herrschte Krieg.

Ein Krieg, der mittlerweile von vielen Fanboys ausgetragen wird, die Apple mangelnden Wettbewerb auf Kosten von Patentstreitigkeiten vorwerfen. Aber seien wir einmal ehrlich: Bis das iPhone 2007 auf den Markt kam, herrschte auf dem Smartphonemarkt Orientierungslosigkeit. Der Erfolg des iPhones ließ die Konkurrenz aufhorchen.

Mittlerweile lassen sich Smartphones plattformübergreifend, Microsofts Windows Phone 7 mal ausgenommen, beinahe identisch bedienen. Das ist praktisch für den User. Aber auch signifikant, dass Apple vor Jahren die Marschrichtung vorgab. Bei Patent 8,223,134 geht es um Grundsätzliche. Die Tatsache, dass Apple das Patent nun zugesprochen wurde, dürfte Apple ein Pfund haben, mit dem man vor Gericht wuchern kann.

Tatsächlich könnte dieses Patent ein Gamechanger in den Patentstreitigkeiten sein. Android-Blogger Kevin Krause von Phandroid schreibt: “Apples Patent sollte Google und seinen stabilen Geräteherstellern Kopfschmerzen bereiten. (…) Die Folgen könnten rasch und tödlich sein, abhängig davon wie Richter künftig die Interface-Beschreibungen auslegen.”

Patenttechnisch ist jetzt angerichtet. Samsung konnte jüngst vor Gericht durchsetzen, dass Apple sowohl in Print als auch auf der eigenen Seite erklären muss, dass die Koreaner nicht das Design des iPads kopiert hätten. Mal sehen, ob Apple den Spieß nun umdreht. Den Kunden wäre es natürlich zu wünschen, dass die Patentkriege aufhören und sich die Konzerne untereinander einigen. Dann könnte endlich der Markt entscheiden, welches Produkt in den Gadget-Olymp gehoben wird und welches aus den Regalen verschwinden muss.

(via)