Panic Button: Eine App, die hoffentlich niemand braucht

Was passiert, wenn was passiert? Im App Store gibt es mittlerweile rund 15 Hilferuf-Apps für Notsituationen. Wir haben uns Panic Button von MASPware herausgepickt, die ihre App in diesem Monat vorübergehend gratis zum Download aufs iPhone anbieten.

Die Einstellungen nach dem Download sind einfach. Das Programm fragt folgende Infos ab: Gerätekennung, Alarmtext und bietet die Möglichkeit, bis zu drei Empfänger-E-Mails anzugeben. Außerdem sollte man der App gestatten, seinen Standort verwenden zu dürfen. Im Notfall drückt der Hilfesuchende den fetten Panic-Button der App und unverzüglich geht der Alarmtext an die definierten Empfänger.

Die Geodaten liefern eine genaue Standortbestimmnug des alarmierenden iPhones. Statt des voreingestellten stillen Alarms, kann auch eine lärmende Sirene aktiviert werden, so dass auch eine akustische Ortung möglich ist. Das Beste: Solange die Alarm-App aktiviert ist, kann die Gerätebewegung auf einer Karte verfolgt werden.

Trotz der einfachen Bedienung und der einwandfreien Funktion, bleibt die Frage: Welchen Nutzen haben diese Apps? Sollte es gelingen in einer Notsituation den Panic Button zu drücken, ist eine E-Mail sicher kein probates Mittel für schnelle Hilfe. Push-Nachrichten scheiden als Alternative aus, da ihnen der Empfänger zustimmen muss. Denkbar wäre die Anbindung an einen SMS-Service, der zusätzliche Kosten verursacht.

Denkbar sind aber auch weniger ernsthafte Anwendungsfälle, zum Beispiel der Partynotruf an die drei besten Freunde: “Prima hier, kommt vorbei!”. Die Entwickler bitten allerdings ausdrücklich, derartigen Missbrauch zu vermeiden: “Panic Button ist keine Spaß-App.”

Fazit: Das Gratis-Angebot einfach mal ausprobieren. Der Preis ab Oktober steht noch nicht fest, wird aber sicher weit unter der vergleichbaren Konkurrenzlösung Panic Button Emergency Locator von Saritasa liegen. Diese App steht für satte 7,99 Euro im App Store.