Panasonic Toughpad FZ-A1: Robustes Android-Tablet für Außendienst, Abenteuerurlaub und Familie

Panasonic hat ein 10 Zoll großes Android-Tablet vorgestellt, das besonders robust sein soll: Stürze, Wasser und Staub richten an Gehäuse und Technik keine Schäden an. Anders als vom Hersteller angenommen ist das Toughpad FZ-A1 nicht nur für Firmenkunden geeignet, sondern macht auch bei vielen Privatkunden Sinn.

Das Panasonic Toughpad FZ-A1 lässt sich nicht nur gefahrlos mit auf eine Baustelle oder zu einer Straßenumfrage nehmen, sondern eignet sich auch gut für rabiate Kinderhände oder Outdoor-Aktive, die unterwegs nicht auf ein Tablet verzichten können.

Gemäß den Vorgaben des US-Militärs (MIL-STD-810G) übersteht das Toughpad Stürze aus bis zu 120 Zentimetern ohne Schäden. Mit seiner IP65-Kategorisierung für den Schutz vor Wasser und Staub eignet sich das Tablet zwar nicht für Tauchgänge, kann aber problemlos im Regen oder unter der Dusche genutzt werden. Die Betriebstemperatur reicht von -10 bis 50 Grad Celsius und fällt damit jeweils mindestens 10 Grad niedriger und höher aus, als bei Technikprodukten sonst üblich.

Touchscreen für den Einsatz im Freien

Der 10,1 Zoll große Touchscreen des Panasonic Toughpad FZ-A1 im 4:3-Format verfügt über eine XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Eine Leuchtkraft von 500 Candela und eine Blendschutzbeschichtung sollen das Tablet auch im Freien bei Tageslicht nutzbar machen.

Panasonic stattet das Outdoor-Tablet darüber hinaus mit einem Zweikern-Prozessor von Marvell aus, der über eine Taktrate von 1,2 Gigahertz verfügt. Unterstützung findet der Prozessor im Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Den 16 Gigabyte großen internen Speicher kann der Nutzer mit einer MicroSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Als Betriebssystem will Panasonic nach derzeitigem Stand Android 3.2 Honeycomb und nicht die neue Version 4.0 Ice Cream Sandwich installieren.

UMTS optional, WLAN und Bluetooth an Bord

Das Toughpad FZ-A1 verfügt jeweils über einen Micro-USB- und Micro-HDMI-Anschluss. Drahtlos funkt es per WLAN, Bluetooth und optional auch in UMTS-Geschwindigkeit über das Mobilfunknetz. Der GPS-Empfänger ermittelt den Standort des Tablets. Die Kamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von fünf Megapixeln, die auf der Frontseite von zwei Megapixeln. Der austauschbare Akku soll Strom für bis zu zehn Stunden Betrieb liefern.

Panasonic plant das Toughpad FZ-A1 ab dem Frühjahr 2012 auch in Deutschland zu verkaufen. Der Preis bei Markteinführung soll bei rund 850 Euro ohne Mehrwertsteuer liegen – mit Mehrwertsteuer sind das stolze 1.111 Euro. Der Endpreis der UMTS-Variante soll etwa 1.200 Euro betragen. In der zweiten Jahreshälfte will der Hersteller noch ein kleineres 7-Zoll-Toughpad auf den Markt werfen.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.