Panasonic stellt eigenes Toughbook vor

NEC hatte schon vor Jahren ein Toughbook auf den Markt gebracht. Die Weiterentwicklung des ShieldPro kostete aber mehrere Millionen US-Dollar und wurde eingestellt. Jetzt zieht Panasonic nach und steigt ebenfalls in den “noch” Nischenmarkt Tablet-Toughbook ein. Auf dem 10-Zoll-Tablet soll als Betriebssystem Android installiert sein .

Panasonic hat sein Toughbook-Tablet in einer Art “Zusammenarbeit” mit seinen Kunden hervorgezaubert. Fast alle Bedürfnisse wurden im widerstandsfähigen Tablet berücksichtigt. In erster Linie ist es besonders robust gegen Wasser, Staub, Schmutz und soll nach eigenen Angaben sogar Stürzen trotzen. Bisher sind aber nur wenige Details bekannt. Das 10-Zoll-Display zeigt seine Inhalte in einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixel. Das Display ist bis hierher nichts Besonderes. Doch die Macher von Panasonic haben auf einen glänzenden Bildschirm verzichtet und dafür ein mattes Display verbaut. Wie wir finden, eine tolle Idee. Natürlich handelt es sich um ein kapazitives Display mit Multitouch.

Über acht Stunden Akku-Laufzeit

Damit es im Outdoor-Bereich auch einsatzbereit ist, beispielsweise auf Baustellen, kann die Flunder auch mit Stift gesteuert werden. Der Hersteller will damit aber auch Unterschriften unter Dokumenten unterstützen, die dann beispielsweise per WLAN oder über 3G- beziehungsweise 4G-Netze versendet werden können. Neben Netzwerken wie WLAN und 3G ist die Akku-Laufzeit bei solchen Arbeitsgeräten am wichtigsten: Panasonic verspricht über acht Stunden Energieversorgung ohne Steckdose.

Leider ist noch nicht bekannt, welche genauen Hardware-Komponenten zum Einsatz kommen. Software-technisch können wir auf Android schließen. Doch ob bei Marktreife ein Android 3.1 Honeycomb installiert sein wird, ist nicht zu beantworten. Auf dem Bild ist ein älteres Android für Smartphones zu erkennen. Der Preis wird für die herkömmlichen Anwender unbezahlbar sein. Für solche Outdoor-Geräte werden teilweise bis zu 5.000 Euro fällig.