NZZ E-Paper: Neue Zürcher Zeitung: Konservativ und gut

NZZ auf dem iPadDie “Neue Zürcher Zeitung” (NZZ) ist das Schweizer Pendant der deutschen FAZ. Die Zeitung ist liberal-konservativ, aber offensichtlich dem Fortschritt ein wenig zugewandter als die Zeitung aus Frankfurt, die sich Apple-Apps bisher verweigert. Seit diesem Monat gibt es die NZZ auf dem iPad (kostenlos, iTunes-Link). Wir haben sie gelesen und stellen fest: Auch dem Konservativen kann die Zukunft gehören.

Die iPad-Variante der NZZ ist der Printausgabe in manchem Punkt überlegen:

  • Sie ist schneller: Wochentags um 4 Uhr und am Sonntag um 5 Uhr steht die aktuelle Ausgabe zum Download zur Verfügung.
  • Sie hat ein Archiv: Es lassen sich die letzten 28 Ausgaben der “Neuen Zürcher Zeitung” und die letzten 5 Ausgaben der “NZZ am Sonntag” aufbewahren.
  • Sie lässt sich überall auf der Welt lesen, vorausgesetzt es ist ein Internetanschluss verfügbar. Einmal runtergeladen, liest sich die Ausgabe übrigens auch ohne Netzverbindung.
  • Sie ist billiger: Ein iPad-Abo kostet weniger als die Printlieferung an die Haustüre. Für Print-Abonnenten gibt es die iPad-Version sogar kostenlos.

Aber was ist mit dem Lesevergnügen? Lassen sich die Inhalte der NZZ auf dem iPad angenehmen erschließen? Die Antwort: Ja, mit Einschränkungen. Im Vergleich etwa zur Frankfurter Rundschau (hier unser Testbericht)  hat die NZZ den großen Aufwand gescheut. Die Zeitung erscheint auf dem iPad als PDF der Printausgabe. Das ist schlicht und konservativ.

NZZ Seitenansicht

Allerdings muss man sich nicht mühsam durch die Zeitungsseiten zoomen. Mit einem Klick auf einen Artikel, öffnet sich dieser im  Lesemodus.

NZZ Lesemodus

Mit Doppelklick schließt man den Text wieder und kommt zurück auf die Zeitungsseite. Auch schön: Im Lesemodus navigiert man mit einer einzigen Scrollbewegung eine komplette Seite nach unten. Das schafft Orientierung.

Für die sorgt auch die Seitenübersicht, mit der man schnell zu jeder beliebigen Seite der Ausgabe navigiert.

NZZ Seitenübersicht neu

Fazit: Einen Innovationspreis wird die NZZ mit dieser App nicht erhalten. Aber das war vermutlich auch nicht ihre Absicht. Schon der Name der App (NZZ E-Paper) sorgt dafür, dass die Erwartungen nicht in den Himmel wachsen. E-Paper ist sicherlich nicht die Zeitung der Zukunft. Konservativ wie die Inhalte ist eben auch die App. Im Bewahren des Alten aber kann auch eine Chance liegen. Die Neue Zürcher Zeitung jedenfalls lässt sich mit dieser App prima lesen.

Abo-Preise der iPad-Ausgabe:

  • 3 Monate “Neue Zürcher Zeitung” für das iPad kosten 111 Schweizer Franken. Für 13  Schweizer Franken mehr landet zusätzlich die Printausgabe im Briefkasten.
  • 3 Monate “NZZ am Sonntag” kosten 45 Schweizer Franken.
  • Beide Zeitungen zusammen gibt es für 148,50 Schweizer Franken, inklusive der Printausgabe zahlt man für das Kombi-Abo 170 Schweizer Franken.