Norton Mobile Security: Sicherheit für Android-Geräte

Mit der wachsenden Verbreitung von Android wächst auch bei Kriminellen die Motivation nach Sicherheitslücken im Betriebssystem zu suchen und den Nutzern Schadprogramme auf Smartphone oder Tablet unterzujubeln. Befinden sich doch auf den Geräten zahlreiche persönliche Daten oder sogar Kontoinformationen. Das PC-Sicherheitsunternehmen Norton bietet mit Mobile Security eine App an, die Virenschutz sowie Diebstahlschutz bietet und persönliche Daten schützen soll.

Die Antivirussoftware von Norton Mobile Security untersucht heruntergeladene Apps, App-Updates und neu eingesteckte Speicherkarten automatisch. Sie soll vor allem Schadprogramme erkennen und beseitigen, mit denen Kriminelle sich Zugriff auf Smartphone oder Tablet verschaffen wollen.

Mit dem Diebstahlschutz von Norton Mobile Security kann der Nutzer sein Smartphone orten, per Fernzugriff sperren und gespeicherte Daten löschen. Für die Ortung muss allerdings das GPS-Modul oder wenigstens das WLAN-Modul aktiv sein. Entfernt der Dieb die SIM-Karte aus dem Handy sperrt die App dieses sofort und verhindert, dass es mit einer anderen SIM-Karte genutzt werden kann.

Die Privatsphäre und die persönlichen Daten des Nutzers schützt die Norton Mobile Security unter anderem durch die Blockade von Phishing-Websites, die zum Beispiel Online-Banking-Seiten nachahmen.

Norton bewirbt seine Sicherheits-App mit einer “nicht übermäßigen” Belastung des Smartphones und einer “unverminderten” Internetgeschwindigkeit. Im Internet finden sich allerdings zahlreiche Kommentare von Nutzern, die berichten, dass ihre Handys nach der Installation spürbar langsamer geworden sind.

Norton Mobile Security befindet sich noch im Beta-Stadium, läuft nach Angaben des Herstellers ab der Androi-Version 2.0 und ist kostenlos. Andere Sicherheits-Unternehmen wie Kaspersky oder AVG verlangen zwischen fünf und zehn Dollar für ihre Sicherheits-Apps.