Nexus 4, 7 und 10 vs. iPhone, iPad mini und iPad: der große Apple-Google-Vergleich

Google Nexus 4, 7 und 10 - Smartphone und Tablets in zwei Größen.

Ein Smartphone mit Android 4.2, ein Mini-Tablet mit LTE und ein großes Tablet mit riesiger Auflösung: Gleich drei neue Nexus-Geräte hat Google am 29. Oktober 2012 vorgestellt. Sie stellen jeweils ein Android-Gegenstück zum iPhone, zum iPad mini und zum iPad dar. Wer hat die Nase vorn. Ein Vergleich.

Google arbeitet bei seinen drei neuen Geräten mit drei unterschiedlichen Hardware-Partnern zusammen. Das Smartphone Nexus 4 liefert LG, das Nexus 7 fertigt Asus und Samsung stellt das Nexus 10 her. Sie verfügen allesamt über Gehäuse aus Kunststoff und eine Micro-USB-Schnittstelle während Apple auf Aluminium setzt und seinen Lightning-Anschluss verbaut. Google verkauft seine Gadgets ab dem 13. November fast zum Selbstkostenpreis und hofft später mit dem Verkauf von Inhalten Umsatz und Gewinn zu machen, Apple macht bereits mit der Hardware gute Gewinne.

iPhone 5 vs. Nexus 4

Der vier Zoll große Retina-Touchscreen des iPhone 5 verfügt über eine Auflösung von 1136 x 640 Pixeln, die 326 Pixel per Inch (ppi) entsprechen. Das Nexus 4 liegt mit 320 ppi auf einem 4,7 Zoll großen Bildschirm mit 1.280 x 768 Pixeln dicht dahinter und zeigt sich mit Gorilla Glass 2 besonders widerstandsfähig gegenüber Kratzern.

Nexus 4 und iPhone 5

Beide Smartphones gelangen per WLAN und UTMS ins Internet, das iPhone 5 sogar per LTE. Darüber hinaus funken sie über kurze Strecken per Bluetooth und das Nexus 4 kann mit seinem NFC-Chip als digitale Brieftasche fungieren. Beide Hersteller verbauen eine Acht-Megapixel-Kamera, deren Bildqualität sich noch nicht vergleichen lässt. Das Android-Gerät lässt sich mit einer passenden Ladestation drahtlos aufladen und verfügt über einen SlimPort-HDMI-Anschluss. Da kann das iPhone nicht mithalten.

Mit einem acht Gigabyte großen internen Speicher kostet das Nexus 4 nur 299 Euro. Eine Verdopplung des Speichers auf 16 Gigabyte erhöht den Preis auf 349 Euro. Das iPhone startet in der günstigsten Variante ebenfalls mit 16 Gigabyte, kostete dann allerdings mit 679 Euro fast das doppelte. Jede Verdopplung des Speichers auf 32 und 64 Gigabyte kostet bei Apple jeweils 110 Euro – ein krasser Unterschied.

iPad mini vs. Nexus 7

Im Vergleich zu unserer letzten Gegenüberstellung hat Google das Nexus 7 verbessert. Das Android Tablet hat im Vergleich zum iPad mini weiterhin den kleineren Touchscreen mit einer höheren Auflösung: 7 Zoll und 1.280 x 800 Pixel gegenüber 7,9 Zoll und 1.024 x 768 Pixeln. Dafür ist Apples Tablet mit 7,2 Millimetern gegenüber 10,45 Millimetern dünner.

Nexus 7 und iPad Mini

Beide Tablets verfügen über eine 1,2-Megapixel-Kamera für Videochats auf der Vorderseite, aber nur das iPad mini nimmt mit seiner Fünf-Megapixel-Kamera auf der Rückseite auch Fotos auf. Die zwei Geräten funken per WLAN und Bluetooth, das Nexus 7 zusätzlich noch mit NFC und das iPad mini optional auf über LTE. Google verbaut einen Micro-USB-Anschluss und Apple setzt auf seinen neuen Lightning-Anschluss.

Gegenüber der ersten Charge hat Google den Speicher beim Nexus 7 auf 16 und 32 Gigabyte verdoppelt, die Preise aber bei 199 und 249 Euro belassen. Das Android-Tablet mit UMTS verfügt über einen 32 Gigabyte großen Speicher und kostet 299 Euro. Der Startpreis für das iPad mini mit 16 Gigabyte Speicher liegt bei 329 Euro. Jede Speicherverdopplung auf 32 oder 64 Gigabyte schlägt mit 100 Euro zu Buche, und für das LTE-Modem wird jeweils ein Aufpreis von 130 Euro fällig, sodass das kleine iOS-Tablet bis zu 659 Euro kostet.

iPad vs. Nexus 10

Gegen das 9,7 Zoll große iPad mit dem Retina-Display und einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln bringt Google das Nexus 10 in Stellung. Das von Samsung gefertigte Tablet verfügt über einen zehn Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. In Pixel per Inch ausgedrückt liegt das Android Tablet mit 300 zu 264 vorne. Ein Fakt, den Apple wohl nicht lange auf sich sitzen lassen wird.

Nexus 10 und iPad 4

Das Nexus 10 ist zudem mit 8,9 Millimetern sechs Millimeter dünner und bringt mit 603 Gramm 49 Gramm weniger auf die Waage. Beide Tablets verfügen über eine Fünf-Megapixel-Kamera, deren Bildqualität sich derzeit nicht vergleichen lässt, eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse und funken per WLAN und Bluetooth. Während Apple seinen Lightning-Anschluss auch beim neuesten iPad verwendet, setzt Google auf Micro-USB, Mikro-HDMI und NFC.

Preislich startet das Nexus 10 günstiger: Für 399 Euro verkauft Google das Modell mit 16 Gigabyte internen Speicher und für 499 Euro die 32-Gigabyte-Version. Das günstigste iPad verfügt für diesen Preis nur über 16 Gigabyte großen internen Speicher. Für die Modelle mit 32 und 64 Gigabyte Speicher werden jeweils 100 Euro mehr fällig. Mit LTE-Modem kostet das Tablet in allen Speichervarianten jeweils 130 Euro mehr.

Fazit

Den technologischen und innovativen Vorsprung, den Apple anfangs mit dem iPhone und dem iPad gegenüber der Konkurrenz hatte, ist mit der Produktoffensive aus Palo Alto hinfällig. In einzelnen Punkten sind die Nexus-Geräte von Google besser als ihre iGegenstücke und können auch jeweils als Gesamtpaket überzeugen. Die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle sorgen zudem für teilweise stark unterschiedliche Preise.