Neues Apple-Patent: Wenn Bilder tropfen und Dokumente fliegen

Apple-Patent 1Wenn zwei Geräte visuell miteinander reagieren, ist das nichts Neues. Aber ein jüngst aufgetauchter Patentantrag von Apple macht den Anschein, als plane man in Cupertino, die Interaktion mobiler Geräte auf ein neues Level zu heben. Indem man die Gesetze der Physik simuliert.

Dabei sollen die Bildschirminhalte mittels Gesten und mit Unterstützung des Gyroskops vom iPhone auf den iPod touch oder das iPad gelangen. Die beeindruckendste Idee ist die Möglichkeit, Bilder aus einem Gerät ins andere tropfen zu lassen.

Im Patentantrag heißt es:

“Example: A Pouring Motion

Apple’s patent FIG. 1B illustrates an iPhone (device 110) in motion relative to the iPad (device 120). Here, the user has rotated their iPhone above the iPad’s interface (122) in a manner similar to tipping a glass of water. This angular motion can be detected by one or more onboard motion sensors.

As shown in FIG. 1B, detached objects 114a-114d could be animated to simulate the effect of gravity by “sliding” toward the lowermost portion of interface 112 as device 110 is rotated. The animation of the objects creates the appearance that the objects have mass and are reacting to forces of a real world, physical environment. In FIG. 1C, we see that the iPad could interpret the rotation of the iPhone as a pouring motion as an indication of the user’s intent to transfer the files represented by selected objects 114a-114d.

Upon determining that the user of the iPhone intends to transfer the files, the iPhone (device 110) determines if the iPad (device 120) is present and available to receive the files. After a link is established between the two devices by Bluetooth or RFID and authenticated, the iPhone could request that the iPad accept a file transfer.”

Dabei nimmt sich Apple einem der großen Probleme mobiler Devices an: dem “Sharing” mit anderen Devices. Während die Bedienung von iPad und Co. mittels Gesten recht intuitiv ist, braucht es für den schnellen Datenaustausch meist zusätzliche Apps, allen voran Dropbox. Setzt Apple diesen Patentantrag in die Tat um, wäre dieses Problem gelöst und ein neuer Weg der Vernetzung mehrerer Apple-Geräte untereinander geschaffen.

Apple-Patent 2

Der Clou: Mittels Kompass und Bluetooth lassen sich unterschiedliche Geräte im Raum orten. Das heißt: Je nachdem, in welchem Winkel ein User ein Bild aus seinem iPad auf ein anderes Gerät schnippsen würde, könnte er rein optisch steuern, an wen er die Datei schicken will. Ähnliche Aktionen wären in einer Art “Frisbee”-Modus denkbar, um Dateien an alle Geräte im Raum zu schicken. Die vollständige Dokumentation des Patentantrages finden Sie hier.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!