Neuer Mac Pro, Airport Express, iPad Smart Case, iTunes: Was bei der WWDC 2012 unterging

Ja, das neue Macbook Pro ist einsame Spitze. Aber abseits des neuen Augenschmeichlers hat Apple still und heimlich dem zwei Jahre alten Mac Pro ein Update verpasst. Außerdem ist eine Ganzkörperhülle für das iPad verfügbar, und AirPort Express beherrscht jetzt neue Standards. Ein Überblick.

Mac Pro

Am Design des Rechenboliden hat sich nichts geändert – der Mac Pro sieht noch so aus wie 2003. Im Innern werkeln künftig in der einfachsten Ausführung (2599 Euro) ein 3,2 GHz starker Quadcore und sechs Gigabyte Arbeitsspeicher.

Die Zwölfkern-Variante (3899 Euro) wartet mit zwei 2,4 GHz 6-Core Intel Xeon Prozessoren auf. Die Server-Variante (3099 Euro) kommt mit einem 3,2 GHz Quad-Core Intel Xeon Prozessor.

Mactechnews merkt zurecht an: Bei all der Rechenleistung der verbauten Prozessor wagt es Apple, mit der ATI Radeon HD 5770 eine drei Jahre alte Grafikkarte zu verbauen. Und lässt Anschlüsse wie USB 3.0 und Thunderbolt komplett missen. Ein Jammer.

iPad Smart Case

Mehr Liebe zum Detail steckt da schon im Smart Case für das iPad, das seit dem Relaunch des Apple Stores erhältlich ist und das Tablet erstmals auch auf der Rückseite vor Kratzern schützen soll. Für 49 Euro ist die Hülle aus Polyurethan in sechs Farben für das iPad der zweiten und dritten Generation erhältlich.

AirPort Express Basisstation

Seit der Apple-Keynote ist außerdem eine überarbeitete Version der Airport Express-Basisstation erhältlich. Für 99 Euro unterstützt das Device den schnellen Übertragungsstandard Dual-Band 802.11n. Mit AirPort Express können Sie außerdem ein separates Wi-Fi Netzwerk mit eigenem Kennwort für Gäste einrichten.

iTunes 10.6.3 erschienen

Mit dem kleinen Update behebt Apple nach eigenen Angaben Bugs, die beim Synchronisieren des iPads auftraten.

Alle weiteren Infos zum neuen Macbook Pro, Mountain Lion und iOS 6 finden Sie hier.