Neue Siri-Hacks: der Sprachassistent als Therapeut und Helfer im Alltag

Siri ist und bleibt Hackers Liebling. Nachdem Apple hochtrabenden Entwickerplänen einen Strich durch die Rechnung machte und seinen Sprachassistent exklusiv für das iPhone 4S aufbereitet, erweitert Entwickler @plamoni spielend leicht die Fähigkeiten von Siri. Ein kurzer Blick in die Zukunft der Sprachsteuerung.

Siri kann nicht nur freche Antworten geben, sondern auch Befehle ausführen: Dafür musste der amerikanische Entwickler @plamoni noch nicht einmal das iPhone 4S jailbreaken. Er leitete lediglich den Datenverkehr um. Über einen Proxy-Server gaukelte er dem Smartphone vor, dass es seine Anfrage an die Siri-Server weiterleitet. Tatsächlich landeten die Fragen/Befehle aber auf einem heimischen Server.

Diese kleine “Umleitung” erweitern die Fähigkeiten von Siri enorm. Vor allem in einem vernetzten Haushalt. So war es @plamoni nicht nur möglich, nach der Raumtemperatur zu fragen, sondern das Funkthermostat per Sprachbefehl auch zu kontrollieren. Damit nicht genug: @plamoni konnte über den Proxy-Server Siri mit Eliza verheiraten. Sie erinnern sich? Eliza war ein von Joseph Weizenbaum Computerprogramm, das in den Sechzigern Kommunikation mit unterschiedlichen Gesprächspartnern simulieren sollte.

Wäre iOS ein quelloffenes Betriebssystem, wäre es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Apps für Siri auftauchen. Angedockt an ein intelligentes Heimnetz könnte der User mit Siri jeden erdenklichen Prozess ausführen: vom Aufbrühen des Kaffees über das Öffnen der Jalousie bis zum Ändern des Sicherheitscodes für die Alarmanlage. Schöne, neue Siri-Welt!

(via 9to5Mac)

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!