Neue Google-Such-App: das bessere Siri?

Wir bei m-magazin sind große Fans von Siri. Der Dienst, wenn auch im Permanent-Beta-Stadium, wird leider viel zu selten genutzt. Jetzt bringt Apples Lieblingskonkurrent Google eine aktualisierte Such-App für iPhone und iPad heraus, die eine Sprachsuche gleich mitbringt. Das macht sie gut. Die beiden Sprachassistentinnen im Vergleich.

Wem die Google-Suche im mobilen Safari bisher reichte, kam gut ohne die Google-Such-App zurecht. Seit dem neuesten Update erkennt die Software allerdings Spracheingaben. Ähnlich Apples Sprachassistent Siri wird der Dienst über einen Mikrofon-Button aktiviert und gibt das gesprochene Wort on-the-fly wieder.

Gizmodo hat Siri und Google Voice Search gegeneinander antreten lassen. Die Erkenntnis nach etliche Anfragen zu Spielergebnissen, Routenbeschreibungen, Schauspielern etc. ist eindeutig: Die Google-App liegt in Sachen Geschwindigkeit klar vorn. Während Siri noch munter vor sich hin arbeitet, hat die Google-Suche schon den Eintrag dargestellt.

Deutsche Version noch chancenlos gegen Siri

Siri hingegen gibt etwa Ergebnisse zu Restaurantsuchen, Filmfragen und Spielergebnissen optisch ansprechender wieder. Zudem haben beide Dienste Aussetzer. Während Siri auf die Frage nach den letzten Hurrikans, die New York heimgesucht haben, mit einer Sport-Tabelle beantwortet – vermutlich wegen der Football-Mannschaft der Miami Hurricanes – liefert die Google-App zu der Anfrage für ein Spielergebnis nur historische Informationen.

Bei einem ersten Test der deutschen Version blieb die Google-Suche weit hinter Siri zurück. Anfragen zur Routeninformationen endete nur in der reinen Textsuche. So spielte die App etwa Ergebnisseiten zu “Wie komme ich zur Reeperbahn” aus. Kein Wunder, schließlich gibt es momentan keine Google-Maps-App, auf die die Software weiterleiten könnte.

Siri hingegen öffnete umgehend die Maps-App und startete die Routenführung. Dasselbe gilt auch fürs Wetter. Eine Frage nach dem Wetterbericht für morgen beantwortet Siri mit einer Übersicht, während die Google-App nur die reine Frage im Suchfeld wiedergibt. Hinzu kommt, dass Sie mit Siri Zugang zu Kalendereinträgen, Erinnerungen sowie Facebook und Twitter haben und darüber hinaus Apps per Sprachbefehl starten können.

Derzeit liegt Siri also noch klar vorne, auch wenn die Google-App mit Schnelligkeit punkten kann. Es bleibt zu hoffen, dass Apple nach dem Wegfall von Scott Forstall als iOS-Chef Siri den Platz im Betriebssystem einräumt, den es auch verdient hat: als praktische und umfangreiche Bedienhilfe, nicht als nette Spielerei.