Nelson und die iCloud: Wie sich ein iPhone-Dieb dank Fotostream selbst verriet

iPhones sind des Kriminellen liebstes Diebesgut. Das wussten wir schon. Was wir nicht wussten: Einige Kleinkriminelle wissen schlicht nicht, wie mit der Technik umzugehen ist. So gewährte ein Langfinger dem Opfer wochenlang intimste Einblicke in sein Leben, weil das Smartphone weiterhin über den Fotostream mit der iCloud der ehemaligen Besitzerin verbunden war…Auf einer Kreuzfahrt verlor Katy McCaffrey ihr iPhone. Genauer: Es wurde ihr gestohlen. Nach Wochen ohne Anzeichen, ihr geliebtes Smartphone wiederzubekommen, gab das Gerät plötzlich ungewöhnliche Lebenszeichen von sich. Wie aus dem Nichts tauchten im Fotostream der jungen Dame Bilder eines Matrosen auf.

Ein Mann vor einem Sonnenuntergang, Küsten, eine schwangere Frau, Partyszenen und sogar ein falscher Papagei landeten auf ihrem Rechner. Schnell war klar: Der Dieb hatte zwar schnelle Finger, aber kein allzu helles Köpfchen. So hatte der Kriminelle einfach vergessen, das Gerät komplett neu aufzusetzen. Deswegen war das Betriebssystem weiterhin mit der Apple-ID der eigentlichen Besitzerin verbunden, die Aufnahmen wurden weiterhin mit angeschlossenen Rechnern synchronisiert.

Die patente Lady ging daraufhin in die Offensive, lud unter dem humorvollen Titel “Stolen iPhone Adventures” 20 Aufnahmen bei Facebook hoch und teilte sie mit der Öffentlichkeit. Nachdem das Album über 1000 Mal geteilt wurde, war klar: Es handelt sich bei dem Dieb um ein Crew-Mitglied von Disneys Wonderline, dessen schwangere Freundin an Bord desselben Schiffes arbeitet. Sein Name: Nelson.

Noch ist unklar, ob die findige Kreuzfahrerin ihr Smartphone mittlerweile zurückbekommen hat. Allerdings erklärte sie auf Facebook, die Aufnahmen an die Verantwortlichen bei der Kreuzfahrtlinie weitergeleitet zu haben. “Hoffentlich bekomm ich ein paar Freitickts für Disneyland”, kommentiert sie. Ihr iPhone hat Katy McCaffrey verloren, ihren Humor allerdings nicht.

(via)