NBA-Star unterschreibt Multi-Millionen-Dollar-Vertrag auf dem iPad

Von dem Geld kann er sich fast 200.000 iPads kaufen: Basketball-Profi Deron Williams hat seinen 5-Jahresvertrag über rund 98 Millionen US-Dollar bei den Brooklyn Nets auf Apples Tablet unterschrieben. In Deutschland könnte er sich allerdings nicht sicher fühlen, dass sein Verein das Geld auch überweist.

Davon können wir nur träumen: Mit einer Unterschrift auf dem iPad für das Leben ausgesorgt haben. Doch in der Realität beschränken sich die digitalen Unterschriften meistens auf EC-Zahlungen im Möbelhaus oder Finanzierungsverträge im Elektronikmarkt. Bei Arbeitsverträgen kommen in der Regel immer noch Papier und Kugelschreiber zum Einsatz. Anders sieht es bei den Profi-Sportlern der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA aus.

Star-Spieler Deron Williams twitterte ein Foto, auf dem zu sehen ist, wie er seinen mit etwa 98 Millionen US-Dollar dotierten Vertrag bei den Brooklyn Nets, die bis zum Ende der letzen Saison noch New Jersey Jets hießen, unterschreibt. Der Point Guard benötigt keinen Stylus oder einen anderen Stiftersatz, sondern signiert direkt mit seinem Finger auf dem Touchscreen.

Die Blogger von 9to5mac.com sind der Meinung, dass er hierfür die kostenlose App SignNow nutzt. Das Programm nutzt den gesamten Bildschirm als Eingabefeld für die Unterschrift und ist in der Lage sie später in Dokumente an der richtigen Stelle in der richtigen Größe einzusetzen.

Unterschrift auf iPad: Rechtslage in Deutschland nicht eindeutig

In Deutschland könnte Deron Williams allerdings nicht sicher sein im Streitfall sein Geld zu erhalten. Das Oberlandesgericht München hat in einem kürzlich veröffentlichtem Urteil einen auf einem „elektronischen Schreibtablet“ unterschriebenen Kreditvertrag für unwirksam erklärt. Da auf dem Ausdruck für den Kunden die Unterschrift eines Verantwortlichen der Bank fehlt, genügt der Vertrag nicht der geforderten Schriftform.

Dann hoffen wir mal, dass Deron Williams nicht nur den Nets zum Erfolg verhelfen wird, sondern auch noch einen korrekt unterschriebenen Ausdruck seines Vertrags erhalten hat.