Nächste iMac-Generation mit Antireflexions-Display (Gerücht)

Vorbei die Zeiten, in der man an sonnigen Tagen blinzelnd auf sein 27-Zoll-iMac-Display schauen musste. Glaubt man den Gerüchten, kommt die nächste Generation iMacs mit Displays, die nicht mehr spiegeln. Beim Macbook ist das schon jetzt gegen Aufpreis möglich.Alle Jahre wieder updatet Apple seine iMac-Familie. Die Computer dürften in diesem Jahr nicht nur den neuen Ivy-Bridge-Prozessor von Intel bekommen. Die gut informierte taiwanesische Zeitung Digitimes berichtet, dass G-Tech nicht-reflektierende Display liefern könnte.

Damit würde sich Apple wieder auf seine Wurzeln zurückbesinnen. Denn auch frühere iMacs, damals noch in Perlmutt-Optik, verfügten über Displays, die wenig bis kaum reflektierten. Seitdem spalten die Geräte mit vorgebauter Glasscheibe die Tech-Gemeinde. Die einen lieben den Glanz, die anderen sind von den ständigen Spiegelungen genervt.

Noch ist unklar, ob Apple auch auf optische Laufwerke, wie etwa beim Macbook Air verzichten möchte, und nur noch SSDs verbaut. Das dürfte den Preis zumindest ordentlich in die Höhe treiben.

Durch das Weglassen eines DVD-Laufwerks könnte Apple zusätzlichen Platz einsparen und die Geräte noch flacher bauen. Ob das dann Einbußen in Sachen Usability bedeuten würde, steht auf einem anderen Blatt.

Dass die Ingenieure in Cupertino wahre Schlankheitsfanatiker, beweisen sie derweil bei der Peripherie. So zeigt AppleInsider Bilder eines Patentantrages von Apple, nach dem die Tasten der Apple-Tastatur nur noch einen Anschlag von 0,2 Millimetern hätten. In anderen Worten: Das Ding wäre so flach, dass man damit problemlos Salat schneiden könnte!

Update vom 3.4, 10.23 Uhr: Bei der Produktion hat sich eine alte Version eingeschlichen. Danke für das Feedback.