Musikstreaming-Dienst Rdio startet in Deutschland

Nun werden sie langsam aber sicher mehr. Zu den bekannten Musikstreaming-Diensten wie Simfy, Napster und Deezer gesellt sich nun auch der US-Dienst Rdio. Neben eine Android-App darf sich der Nutzer auf über 12 Millionen Songs freuen – inklusive der Anbindung zu sozialen Netzwerken wie Facebook.

Die Plattform Rdio, die bereits in den USA, Kanada und Brasilien Musik online zur Verfügung stellt, startet nun auch in Deutschland durch. Der Dienst setzt dabei PC, Mac oder mobile Endgeräte voraus. Gerade der mobile Aspekt macht die Streaming-Dienste attraktiv. Rdio deckt sie alle ab. Neben iOS, Android und Windows Phone 7 wurde sogar an BlackBerry gedacht (Tablet sowie Smartphone).

Simfy, Deezer und Co. gegen Spotify

Was besonders gefällt: Der Dienst kann unverbindlich sieben Tage gratis getestet werden. Danach werden allerdings für das Streamen via Browser oder Desktop-Software 4,99 Euro fällig. Ihr wollt eure Musik auf eurem Android-Gerät genießen. Kein Problem. Denn wer seine Musik per App nutzen möchte, zahlt einfach 9,99 Euro pro Monat. Der Nutzer darf dann sogar die Songs offline genießen. Es handelt sich demnach um ein ähnliches Abo-Angebot, welches bereits Simfy, Deezer und auch Spotify verfolgen. Letzterer wird ebenfalls bald in Deutschland starten und mit einigen zusätzlichen App-Angeboten glänzen.

Meinung des Redakteurs

Ich würde noch abwarten und die sieben Tage Test in Anspruch nehmen. Simfy ist mit mehr Songs umfangreicher, ok. Doch wenn hierzulande Spotify startet, dürfte den anderen Musikdiensten die Musik, ähhh die Luft ausgehen. So bieten die Schweden viele Möglichkeiten, eigene Apps und Ideen mit in das Projekt einzubringen. Die Übersicht ist zudem klasse.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.