Motorola vs. Apple: iCloud- und MobileMe-Push-Dienste in Deutschland deaktiviert

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Apple selbst eine schmerzende Ohrfeige erhält. Wegen der Patentklage von Motorola musste Apple seine Push-Dienste in Deutschland deaktivieren. Betroffen sind die Dienste MobileMe und iCloud. Apple hat bereits gegen das Urteil des Landgerichts Mannheim Berufung eingelegt.

Nun hat es Apple oder vielmehr die Nutzer erwischt. Wegen eines Urteils des Mannheimer Landgerichts durfte die Google-Tochter Motorola Mobility gegen die Push-Email-Services von iCloud und MobileMe vorgehen. Motorola machte nun von seinem Recht Gebrauch und setzte durch, dass die Dienste auf mobilen Apple-Geräten ab sofort nicht mehr in Deutschland zur Verfügung stehen.

Keine gepushte Nachrichten auf iPhone, iPad und iPod

In Deutschland werden daher über diese Dienste keine neu eingegangenen E-Mails automatisch auf das iPhone, das iPad und den iPod Touch mehr gepusht. Apple hat allerdings eine Hilfe online gestellt, um dennoch auf einen automatischen Abgleich von E-Mails, Adressbuch und Kalender setzen zu können.

Viele Apple-User gehen bereits auf die Barrikaden und wettern gegen Google und Motorola. Via DM auf Twitter habe ich viele dieser Nachrichten lesen dürfen. Dass Apple allerdings dafür gesorgt hat, dass triviale Patente von Android-Geräten verbannt worden sind, ist dabei kein Thema.