Motorola-Kauf: Google bekommt von der EU und USA grünes Licht

Google hat grünes Licht für die Übernahme des Mobilfunk-Riesen Motorola bekommen. Die EU und die USA haben keinerlei Bedenken, dass die millionenschwere Übernahme Auswirkungen auf den Markt von Handy-Betriebssystemen und den dazugehörenden Patenten hat. Zwar müssen noch andere Länder dem Kauf zustimmen – Google ist der Übernahme allerdings einen großen Schritt näher gekommen.

Die geplante Milliarden-Übernahme ist besiegelt. Der Suchmaschinen-Primus Google, der mit seinem mobilem Betriebssystem Android Apple und Co. in die Schranken wies, erhielt am Montag die Genehmigung der Wettbewerbshüter, Motorola für 12,5 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Zwar müssten noch andere Länder dem Deal zustimmen. Doch das gilt als reine Formsache.

Natürlich will Google mit dem Kauf das Know-how des Mobilfunk-Pioniers für sich sichern. Doch sind wir mal ehrlich, Google will den Handy-Pionier Motorola vor allem übernehmen, um sein Patente-Portfolio zu erweitern. Und genau hier stößt der Internet-Gigant auf Gegenwehr. Die EU-Kommissarin Almunia hat diesbezüglich große Sorgen. Der sogenannte Patent-Missbrauch ist laut Google aber kein Thema. Selbst wenn, was wollen die Aufsichtsbehörden schon unternehmen? Beste Beispiele für den Missbrauch von Patenten liefern Unternehmen wie Apple und Samsung.