Moderner Klassiker: Ultraleichtkopfhörer P3 von Bowers & Wilkins

Bild: Bowers & Wilkins

Bild: Bowers & Wilkins

2012 brachte Bowers & Wilkins mit dem P3 einen Ultraleichtkopfhörer auf den Markt, der nicht nur durch hochwertige Verarbeitung, sondern auch durch gute Soundeigenschaften die Kritiker überzeugte. In der Folge kam er auf die begehrte Cool List des Stuff Magazines und räumte beim Home Theater Review Best Of Award ab. Mittlerweile ist der 130 Gramm leichte On-Ear-Kopfhörer ein moderner Klassiker. Der Entwurf für den P3 stammt von der in London arbeitenden iranischen Designerin Negarin (Bild).

Auffällig am P3 sind die Stoffbezüge der abnehmbaren Ohrpolster. Sie verbergen die Anschlüsse zum Austausch der Kabel – mit oder ohne integrierter iPhone-Fernsteuerung. Die Polster lassen sich zum Transport nach innen klappen. Der Memory-Schaum passt sich an die Ohrform des Trägers an und verbessert dadurch die Dämpfung der Umgebungsgeräusche.

Über den Klang schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung: “Der P3 tönt ausgesprochen satt, also mit ordentlichen Bässen und einer kräftigen, erdigen Grundtonwiedergabe, die Stimmen und Instrumenten grundsolide Substanz, Saft und Kraft verleiht. Dennoch wirkt das Klangbild alles andere als dumpf. Nicht üppig, aber angemessen dosierte Höhen sorgen für den nötigen Glanz und für die exakte Abbildung akustischer Details. ”

Der P3 ist in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Rot erhältlich. Im Lieferumfang ist ein Hartschalenetui enthalten. Preis: circa 200 Euro (haben wollen).