Microsoft-Wutbürger starten "Occupy Apple"

zuneJahrelang aufgestauter Frust entlädt sich zur Vorweihnachtszeit: Kurz vor dem ersten Advent gehen Anhänger des Microsoft-Players Zune (Wissen Sie noch? Dieser erfolglose MP3-Player.) auf die Barrikaden. Gleich zwei Apple Stores wurden Opfer eines ausgedehnten Sitzstreiks.

Jetzt sind die Apple-Stores dran: Wie der renommierte Branchendienst Scoopertino ohne Angaben von Quellen berichtet, schwappt die Occupy-Welle nun in die Techwelt über. Während bislang Wutbürger gegen das Finanzsystem protestierten, haben die Zune-Anhänger nur ein klar erkennbares Ziel: die Apple-Welt zu nerven.

Die momentan auf fünf Personen geschätzte Bewegung kritisiert das unverschämt gute Design von iPhone und iPod. Apple müsse die iPod-Produktion für zwei Jahre einstellen, um Microsoft wieder ein Chance zu geben. Darüber hinaus fordern die “Zunisten” einen iPod, Modellfarbe “braun”.

Apple sieht der noch jungen Bewegung gelassen entgegen. “Wenn sie nicht gerade das Z-Wort singen, rüsten Sie sich mit Apple-Zubehör aus”, wird ein Store-Manager zitiert.

Disclaimer: Microsoft plant natürlich nichts dergleichen. Und natürlich campen auch keine Anhänger des Zune, sofern es noch welche gibt, vor amerikanischen Apple-Stores. Die Jungs von Scoopertino haben sich einmal mehr selbst übertroffen.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!