Mac Pro "Granit"-Edition: kein Update vor 2056

Sind Sie das ständige Updaten der Mac-Modellreihen auch so leid? Kaum hat man ein Gerät gekauft, bringt Cupertino eines auf den Markt, das noch schneller, noch hochauflösender daherkommt. Das muss nicht sein: Der Mac Pro “Granit” setzt dem Launchwahnsinn ein Ende. Garantiert.

Gefertigt aus einem einzigen Granitblock verspricht der Stein-Mac jahrzehntelange Zuverlässigkeit. Damit fällt der nächste Rechnerkauf erst ins Rentenalter. Gefertigt in den Schluchten von Roxconn soll dieses 1012 Pfund schwere Stück Ingenieurskunst höchsten Ansprüchen genügen.

Damit ist Apple der Techwelt wieder einmal einen Schritt voraus. “Das größte Problem des Mac Pro waren die Erwartungen der Nutzer”, verrät Marketingchef Phil Schiller gegenüber Scoopertino.  Wir erinnern uns: Nach zwei Jahren ohne Update verpasste der Konzern aus Cupertino den Bolliden ein heimliches Update. Schiller scheint wirklich felsenfest davon überzeugt, dass dieser Granitrechner die nächsten vier Jahrzehnte gute Arbeit leisten wird.

Nicht umsonst soll kein Geringerer als Keith Richards in einem TV-Spot den Mac Pro als “Rock Star” der Computerwelt ankündigen. Ein positiver Nebeneffekt der “robusten” Bauweise: Das Gerät ist absolut diebstahlsicher – braucht es doch einen Kran, um das Gerät von einem Zimmer zum nächsten zu bewegen.

Der Mac Pro “Granit” ist ab 6995 Euro erhältlich. Im Lieferumfang sind ein 51 Pfund leichtes Pro-Keyboard und eine 14 Pfund schwere Magic Mouse für effizienten Muskelaufbau enthalten.

Disclaimer: Apple plant natürlich nichts dergleichen. Und natürlich gibt es auch keinen Mac Pro Granit zu kaufen. Die Jungs von Scoopertino haben sich einmal mehr selbst übertroffen.