Mac OS X: Apple wird Lion-Nachfolger kostenlos anbieten

Mac OS X LionEs ist nicht weniger als ein Paradigmenwechsel: Mac OS X Lion wird das letzte Betriebssystem von Apple zu sein, für das User bezahlen müssen. Wie schon beim iPhone sollen zukünftige Versionen kostenlos zur Verfügung stehen – selbst wenn sie nicht nur Sicherheitslücken schließen, sondern auch neue Funktionen mitbringen.

Auf der Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Quartalsergebnisse am 19. Juli 2011 verkündete Apple die Updates des Betriebssystems. Zudem könnte Apple neue Funktionen schneller zur Verfügung stellen und müsste sie nicht sammeln, um die Kaufversion mit werbewirksamen 250 neuen Funktionen anzupreisen. Einige der Neuerungen wie der Mac App Store erleichtern nicht nur die Bedienung, sondern bilden für Apple auch eine neue Einnahmequelle.

Finanziell wird Apple die fehlenden Einnahmen verschmerzen können. Der Konzern verdient mit dem Verkauf von Programmen im (Mac) App Store sowie von Musik und Filmen im iTunes Store und natürlich der Hardware deutlich mehr Geld. Im Vergleich zu Windows waren die Updates auf neue Mac OS X-Versionen sowieso schon deutlich günstiger.

Laut Apple habe man mit kostenlosen OS-Updates bessere Erfahrungen gemacht als mit den Versuchen, sie kostenpflichtig anzubieten. So würden Updates teilweise über Jahre verschleppt, wenn sie mit Kosten verbunden sind. Apple plant zu, Gelder intern zurückzustellen.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!