m-magazin hilft: Speicherfresser auf dem iPhone entdecken

Apps, Fotos und Videos: Im Laufe der Zeit kann der freie Speicherplatz auf iPhone und iPad schnell knapp werden. Die kostenlose Software iExplorer hilft dabei, versteckte Speicherfresser zu enttarnen.

Eigentlich will Apple, dass seine Hardware “magisch” bleibt. Nicht umsonst kann man mit iTunes nicht auf die Dateistruktur von iPhone und iPad zugreifen. Mit der kostenlosen Anwendung iExplorer für den Mac ist das möglich.

Nach dem Download können Sie über die Software auf ein iPhone oder iPad zugreifen, sofern Sie die Geräte via USB mit dem Rechner verbunden haben. Die einzelnen Ordner lassen sich in Finder-Manier aufklappen. Mediendateien lassen sich in einer Vorschau anzeigen.

Der Vorteil gegenüber der App-Übersicht in iTunes: Sie sehen auf einen Blick, welche App den meisten Platz verbraucht und ob längst vergessene Aufnahmen wertvollen Speicher belegen. Die Dateien lassen sich auf diesem Weg auch löschen. Aber Vorsicht: Bei Apps lohnt es sich weiterhin, die Deinstallation über das Gerät direkt vorzunehmen. Löschen Sie lediglich ein Verzeichnis, kann das Programm weiterhin Spuren in anderen Systempfaden hinterlassen und eventuell die Stabilität des Systems beeinträchtigen.

Nichtsdestotrotz ist iExplorer ein gelungenes Stück Software, das den Blick für speicherhungrige Anwendungen schärft und unkompliziert gute Informationen über die Speicherbelegung ihres iPhones oder iPads verrät.