Lenovo A720: der iMac der Zukunft?

Apple will Mac OS und iOS verbinden. Oder weniger technisch ausgedrückt: Die Grenzen zwischen mobilem und stationärem Betriebssystem sollen verschwinden. Das belegen etliche Patente. Doch Lenovo hat die Idee bereits in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis macht vor allem eines: Spaß. A720 heißt die ungewöhnliche Touchscreen-Computer-Kombo, die auf den ersten Blick den Entwürfen eines Patentantrages von Apple verdammt ähnlich sieht. Und auch ähnlich bedienen lässt. Denn das Gerät lässt sich nicht nur in aufrechter Position “touchen”, sondern auch beinahe liegend auf dem Schreibtisch benutzen.

Da wir nicht auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zugegen sein können, verweisen wir an dieser Stelle auf ein Video von den Kollegen von CultofMac, die sich das Gerät haben demonstrieren lassen. Die Erkenntnis: Multitouch auf einem solch großen Display ist gar nicht so lästig wie ursprünglich angenommen. Es macht sogar Spaß, wie eine kleine Party Multigesten-Pong beweist.

Einen Nachteil hat das “Touchen” dann doch: Das Display sieht im Nu “betatscht” aus. Auf dem Smartphone ist das Problem schnell beseitigt. Auf einem 27 Zoll großen Display kommt der Arbeitsaufwand schon dem Fensterputzen gleich. Der Patentantrag, den Apple vor einiger Zeit bei der US-Patentbehörde einreichte, thematisiert ein iMac-ähnliches Gerät, das sich mit Gesten steuern lässt.

Im Normalmodus käme Mac OS zum Einsatz, im Liegemodus iOS. Ob Apple die Pläne tatsächlich in vollem Umfang in die Tat umsetzt, steht in den Sternen. Doch Lenovo hat mit dem A720 (am Airbus-ähnlichen Namen sollte das Unternehmen noch feilen) eindrucksvoll gezeigt, dass es funktioniert. Und Spaß macht.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!