Konkurrenz für Android-Billigheimer: Preise für iPhone 3GS fallen immer weiter



Neues iPhone macht altes iPhone überflüssig? Im Gegenteil! Die Preise für das iPhone 3GS befinden sich derzeit im freien Fall. Mit dem kommenden iPhone 5 dürfte der Preis weiter sinken. Damit mausert sich gerade das älteste Apple-Smartphone auf dem Markt zur Konkurrenz für einen Großteil der Android-Armada.

Denn abseits von Luxusklasse-Smartphones wie dem S3 von Samsung überzeugen viele Android-Smartphones vor allem mit günstigen Preisen. Wie 9to5mac berichtet, konnte der indische Mobilfunkkonzern Aircel das mittlerweile drei Jahre alte Gerät für 180 Dollar anbieten – plus einem Guthaben von 50 Dollar.

Währenddessen passt sich das Smartphone weltweit einem Preis von 200 Dollar an. Mit dem iPhone 5 dürfte der Preis garantiert unter die 200-Dollar-Marke fallen, ist sich Jefferies-Analyst Peter Misek sicher. Während Apple das Gerät derzeit noch für 375 Dollar anbietet, könnte der Preis dann auf 200 bis 250 Dollar fallen.

Das Jedermann-iPhone

Apple hat längst den Stellenwert des iPhone 3GS erkannt und liefert das kommende Betriebssystem-Update auch auf dem iPhone 3GS aus. Denn gerade in den Schwellenländern lässt sich mit dem 3GS als Prepaid-Handy wirtschaften. Zwar bekommt der Kunde kein brandneues Produkt. Aber es ist ein bezahlbares iPhone.

Informationen von Boy Genius Report zufolge hat Apple einen entsprechenden Vertrag mit einem weltweiten Distributor erschlossen, wodurch der Konzern aus Cupertino neue Märkte erschließen will. Märkte, in denen derzeit Anbieter wie Huawei mit Android-Smartphones für rund 100 Dollar gute Geschäfte machen. In diesen Käuferschichten ist nicht das Geld vorhanden, um 800 Dollar für ein Smartphone hinzublättern.

Dennoch sind diese Märkte interessant für Apple. Schließlich ließe sich durch die schiere Masse an Interessenten ein vernünftiger Profit erwirtschaften. Fest steht: Der Dauerbrenner bietet Apple Chancen in Märkten, die es mit dem hochpreisigen iPhone 4S nicht erreichen kann. Doch wann und zu welchen Konditionen in welchen Ländern das vergünstigte 3GS erhältlich sein wird, ist noch unklar. Allerdings scheint Apple ein wachsendes Interesse am chinesischen Mobilfunkmarkt zu haben.

Offenbar steht CEO Tim Cook in engen Gesprächen mit dem dortigen Monopolisten China Mobile. Bislang waren Apple-Geräte dort wegen unterschiedlicher Frequenzbänder nur eingeschränkt nutzbar. Mit einem günstigen iPhone könnte China Mobile umso stärker den Prepaid-Markt bedienen. Dass Chinas Handynutzer die Technik aus Cupertino wollen, belegten Krawalle beim iPad-Launch vor wenigen Monaten nur zu gut.